Newsbeiträge 2019

Di

22

Okt

2019

Oelspur

Um 20.22 Uhr wurde die Kommandogruppe der Feuerwehr Wolhusen durch die Luzerner Polizei alarmiert.Im Einsatzgebiet verlor ein Fahrzeug Dieselöl. Mit Oelbinder konnte die Fahrbahn gereinigt werden, und somit die Gefahr in der starken Kurve beseitigt werden. Nach rund dreiviertel Stunden konnte der Einsatz abgeschlossen werden und die Feuerwehr begab sich ins Magazin, um die Gerätschaften wieder auf Vordermann zu bringen.

Im Einsatz standen die Kommandogruppe, sowie eine Patroullie der Luzerner Polizei.

Di

24

Sep

2019

Verkehrsunfall

Um 18.34 Uhr wurde die Kommandogruppe der Feuerwehr Wolhusen wegen eines Verkehrsunfalls im Einsatzgebiet alarmiert. Es wurde gemeldet, dass das Fahrzeug auf dem Dach liegt, Personen aber keine eingeklemmt seien. Das Fahrzeug blockierte die Strasse. Mit dem Nachaufgebot 17 Verkehrsabteilung konnte anschliessend eine grossräumige Umfahrung des betreffenden Strassenabschnittes gemacht werden. 2 Offiziere vor Ort und ein Offizier im Magazin managten den Ablauf, bis das Fahrzeug geborgen werden konnte. Nach ca 1.5 Stunden wurde die Strasse wieder freigegeben und die Feuerwehr konnte ins Magazin einrücken um zu retablieren. Im Einsatz standen nebst der Feuerwehr auch der Rettungsdienst 144, sowie 2 Patroullien der Luzerner Polizei.

Di

17

Sep

2019

Tierrettung

Heute morgen früh um 4.43 Uhr wurde die Kommandogruppe der Feuerwehr Wolhusen zu einer Tierrettung alarmiert. Auf einem Landwirtschaftsbetrieb im Einsatzgebiet brachen Betonroste ein. Sieben ca 500 kg schwere Tiere stürzten in die darunterliegende Güllengrube. Der Landwirt konnte sofort die Absturzstelle absichern, denn es befanden sich noch weitere Tiere im Stall. Weiter konnte er mit dem Umpumpen der Gülle in eine andere Grube beginnen. Als die Einsatzkräfte eintrafen, musste zuerst ein Plan A besprochen werden zur Bergung aus der 3 m tiefen Grube. Es war auch klar, dass in dieser Situation ein Veterinär auf Platz musste. Aus der Nachbarschaft konnte ein Teleskoplader zur Bergung organisiert werden.

2 Einsatzkräfte rüsteten sich vollständig mit Atemschutz aus, die andern waren für die Belüftung der Grube und die Beleuchtung zuständig.

Beim Einstieg in die Grube stellt man schnell fest, dass die Tiere wohlauf waren, aber sehr verängstigt wirkten. Um die Rettung zu vereinfachen wurden diese durch die anwesende Tierärztin mit einem, Beruhigungsmittel versorgt. Die Bergung verlief dann relativ zügig und die Tiere konnten  wohlbehaltem dem Besitzer übergeben werden. auf der naheliegenden Weide durften sie sich ausruhen um später wieder zur Herde zu stossen.

Die Teamarbeit, sowie die ruhige Vorgehensweise wurde  vom Einsatzleiter, Hauptmann Stefan Koch sehr gelobt. Bewährt haben sich auch die kürzlich angeschafften Einwegoveralls, welche vor allem das Atemschutzgerät sauber behalten. Nach ca 3 Stunden war die Aktion beendet, sämtliches Material musste retabliert und gewaschen werden.

Fr

06

Sep

2019

Atemschutztreffen

Am Freitagabend  wurde in Marbach das traditionelle Atemschutztreffen des Amtes Entlebuch durchgeführt. Organisiert von der Feuerwehr Escholzmatt-Marbach Dabei kämpften 24 Trupps aus verschiedenen Feuerwehren um wertvolle Punkte. Auch 3 Trupps der Feuerwehr Wolhusen nahmen am Anlass teil. Bei verschiedenen Posten wurde Kraft und Geschicklichkeit geprüft. so mussten Siloballen gerollt werden, Unihockey oder Korbball gespielt werden. Auch die Eimerspritze musste bedient werden. Die Teams aus Wolhusen belegten den 5. den 9. und den 23. Schlussrang. Leider fand der Event bei regnerischem Wetter statt, die bestens geführte Festwirtschaft lud aber noch zum Verweilen ein.

Mo

02

Sep

2019

Infoabend

Am Montag Abend den 2. September luden die Gemeinden  Wolhusen und Werthenstein Neuzuzüger und junge Erwachsene mit den Jahrgängen 1996-1999 ins Feuerwehrmagazin ein. Die Einladung galt als Aufgebot, man musste sich für den Anlass entschuldigen. Gemeindeammann Willi Bucher durfte rund 120 Personen begrüssen. Erklärte, warum dieses Aufgebot gemacht wurde. Kommandant Stefan Koch stellte anschliessend das Kader und die am Abend beteiligten Eingeteilten vor.Anschliessend wurde mit einer Power Point das Wirken und die Aufgaben der Feuerwehr Wolhusen eindrücklich aufgezeigt. Stefan zeigte den jungen Leuten klar auf, dass bei einer Notsituation die Hilfe durch die Feuerwehr fast selbstverständlich ist. Aus diesem Grund müssen alle Jahre wieder junge Frauen und Männer motiviert werden können, in dieser Organisation mitzuwirken.

Im Anschluss konnten die Interessierten bei den Posten der verschiedenen Abteilungen vorbeigehen um ihren Gwunder zu stillen. Durch Eingeteilte wurden kompetent die Fragen beantwortet und die Geräte gezeigt.

Zum Schluss musste sich jeder beim Kommando abmelden, dies nicht zuletzt um noch einige persönliche Worte mit den Interessierten zu wechseln.

Sage und schreibe haben bereits 10 Personen zum Feuerwehrdienst ab 2020 zugesagt. Einige brauchen noch Bedenkzeit. Der Anlass zeigt einmal mehr, dass man die jungen Leute holen muss. Sie melden sich nicht selber. Wenn sich jemand noch angesprochen fühlt und Interesse hätte der Feuerwehr Wolhusen beizutreten , kann sich beim Kommandanten Stefan Koch oder bei einem bereits Eingeteilten Kameraden melden.

Fr

30

Aug

2019

Nacht der offenen Tore

Am vergangenen Freitag öffnete die Feuerwehr Wolhusen um 16.00 Uhr ihre Magazin-Tore.Ab diese Zeit wurden die zahlreichen Besucher mit Wurst, Grilladen und Bier verwöhnt. Unter der Leitung von Peter Aregger und Remo Birrer grillierte und servierte die Mannschaft des Atemschutzes und der Hubretterabteilung während dem ganzen Abend.

Sämtliche Fahrzeuge wurden rund ums Magazin aufgestellt .Auch der Cadillac durfte nicht fehlen. Kompetent wurden Fragen aus der Bevölkerung durch Feuerwehreingeteilte beantwortet. Vor allem die kleinen Gäste waren stolz, einmal hinter dem Steuer eines TLFs zu sitzen. Manches Erinnerungsfoto wurde gemacht.

Der Höhepunkt des Tages war dann sicher um 20.00, als im Beisein von Gästen und Behörden unser neues Personentransportfahrzeug eingeweiht wurde. Kommandant Stefan Koch hatte die angenehme Aufgabe diese schlichte Zeremonie zu eröffnen. Er durfte in seinem Begrüssungswort einige ehemalige Kommandanten, Kommissionsmitglieder sowie die Oldys der Feuerwehr willkommen heissen. Ein neues Fahrzeug zu beschaffen sei immer etwas spezielles betonte Koch und bedankte sich gleichzeitig bei der Beschaffungskommission unter der Federführung von Schärli Roland. Der Kommandant zeigte sich überzeugt, dass mit dem Mecedes Sprinter CDI 4x4 das ideale Fahrzeug  für unser Einsatzgebiet angeschafft wurde.

Spitalseelsorgeer Guido Gassman segnete anschliessend das Fahrzeug und deren Fahrer  mit träfen Worten ein.

Im namen der Behörden überbrachte Feuerwehrkommissionsmitglied und Gemeinderat von Ruswil Rolf Marti die Grussworte.

Im Anschluss bedankte sich Stefan Koch beim OK für die tadellose Organisation des Anlasses, sowie bei allen Helfern aus den oben erwähnten Abteilungen. Allen Besuchern wünschte er noch einen schönen Abend bei der Feuerwehr und lud alle zu einem Gratis- Apero ein.

Beim anschliessenden Festbetrieb mir Bar gab es viele angeregte Diskussionen und manch einer vergass, dass man noch den Heimweg vor sich hatte.

So neigte sich ein gelungener Anlass dem ende entgegen, viele lustige Erinnerungen bleiben. Danke für die tadellose Organisation.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fr

23

Aug

2019

Oelspur

Um 18.34 Uhr wurde die kommandogruppe der Feuerwehr Wolhusen alarmiert. Grund war eine Dieselölspur im Einsatzgebiet, welche sich über eine grössere Strecke ausbreitete. Die Ausgerückte Mannschaft konnte das Oel mit Hilfe von  Oelbinder aufsaugen. Zur Schlussreinigung wurde die Centras mit dem Reinigungsfahrzeug aufgeboten. Bei diesem Ereignis stürzte ein Töffahrer in einer Kurve. Er musste mit der Ambulanz abtransportiert werden.

Nach etwa 2 stunden konnte der Einsatz beendet werden und die Gerätschaften wieder auf Vordermann gebracht werden.

Mi

07

Aug

2019

Brandmeldealarm

Um 15.44 erreichte die Feuerwehr Wolhusen ein Brandmeldealarm aus dem Einsatzgebiet. Glücklicherweise stellte sich dieser wenig später als einen Fehlalarm heraus. Dies bevor das TLF ausrückte.

Somit konnte die Einsatzbereitschaft wieder an die Einsatzleitzentrale der Luzerner Polizei gemeldet werden.

Mo

29

Jul

2019

Oelspur

Um 20.11 Uhr wurde die Kommandogruppe der Feuerwehr Wolhusen aufgeboten, um eine kleinere Oelspur im Einsatzgebiet zu beseitigen. Es stellte sich dann aber heraus, dass die Spur doch etwas grösser war. Mit Hilfe eines privaten Unternehmers, welcher mit einer Strassenkehrmaschine ausgerüstet war, konnte der gestreute Oelbinder aufgenommen werden und fachgerecht entsorgt werden. Nach ca 2 Stunden konnten die Gerätschaften retabliert werden und die Feuerwehr rückte wieder ins Magazin ein.

Di

14

Mai

2019

Kaminbrand

Um 10.55 Uhr  wurde die Feuerwehr Wolhusen durch die Einsatzzentrale der Luzerner Polizei wegen eines Kaminbrandes im Einsatzgebiet alarmiert. Die ausgerückte Kommandogruppe mit 6 Mann stellte fest, dass beim Kaminservice sich das Pech im Kamin zu stark erhitzte. Mit vorsichtiger Wasserabgabe konnte der Kamin gekühlt werden. Da aber mit der Wärmebildkamera immmer noch hohe Temperaturen eruiert wurden, musste die Kaminisolation auf dem Dach heruntergerissen werden. Erst dann war man sicher, dass sich keine Glutnester mehr irgendwo in der Kamineinfassung befanden. Nach ca einer Stunde konnte die Feuerwehr sich zurückmelden und die Gerätschaften retablieren. Vor Ort war auch nebst dem Kaminfeger eine Patroullie der Luzerner Polizei.

So

05

Mai

2019

Aeste auf Fahrbahn

Um 8.03 Uhr wurde die Kommandogruppe durch die Einsatzleitung der Luzerner Polizeialarmiert. Wegen des starken Schneefalls hängten Aeste über eine stark befahrene Strasse im Einsatzgebiet. Nach kurzer Rekognoszierung entschloss man sich, die herunterhängenden Stauden mit einer Motorsäge zu schneiden.Danach konnte die Feuerwehr wieder einrücken und das Material retablieren

Mi

01

Mai

2019

Oelspur

Um 13.43 Uhr wurde die Kommandogruppe der Feuerwehr durch die ELZ alarmiert.Selbsunfall durch Motorradfahrer im Einsatzgebiet. Es galt eine ca 30m lange Oelspur zu reinigen.Nach ca einer halben Stunde konnte die Fahrbahn durch die anwesende Patroullie der Luzerner Polizei wieder freigegeben werden.

Die Feuerwehr beendete den Einsatz durch retablieren des Materials

Sa

30

Mär

2019

Kantonale Delegiertenversammlung

Am Samstag den 30. März besammelten sich einige Offiziere der Feuerwehr Wolhusen, um die Delegiertenversammlung zu besuchen. Besondere Ehre durfte unser alt- Kommandant Beat Zihlmann an diesem Tag erfahren. Er durfte auf 25 Jahre aktiven Feuerwehrdienst zurückblicken.

So machte man sich gemeinsam auf den Weg ins 400-Seelen Dorf Ebersecken. Die Feuerwehr Ebersecken organisierte diesen Riesen Event für rund 650 geladene Gäste.

Zusammen mit vielen andern Jubilaren wurde Beat Zihlmann für seine langjährige Tätigkeit zum Wohl unserer Bevölkerung geehrt. Dies war natürlich Grund genug, den Tag bis in die frühen Morgenstunden zu geniessen. Der Besuch der Delegiertenversammlung  gehört für viele Feuerwehrler zum festen Bestandteil des Jahresprogramms.

Mo

25

Mär

2019

Einsatz Hubretter

Um 11.33 Uhr wurde die Hubretter- Abteilung durch die ELZ der Luzernerpolizei alarmiert. Die Alarmmeldung lautete Wohnungsbrand im Stützpunkteinsatzgebiet.

Die sofort ausgerückte Mannschaft, wurde in einen Warteraum gelotst. Glücklicherweise konnte der Brandherd durch die anwesende Ortsfeuerwehr rasch kontrolliert werden, so dass auf einen Hubrettereinsatz verzichtet werden konnte.

Somit konnte der Rückzug angeordnet und die Einsatzbereitschaft wiederhergestellt werden.

Fr

22

Mär

2019

Gruppenführerkurs

Am 21. und 22. März 2019 besuchten unsere Gruppenführeranwärter den zweiten Teil ihrer Ausbildung zum Gruppenführer in Willisau. Thomas Lustenberger und Maik Limacher waren voll motiviert bei der Sache. Es wurden sehr gute Lektionen vorbereitet und durchgeführt. Auch den schriftlichen Eignungstest bestanden beide mit Bravour. Eine vier- köpfige Delegation bestehend aus dem Offizierskader durften dann am Freitagnachmittag in der Willisauer Schlossschüür bei der Brevetierung der zukünftigen Gruppenführer  dabei sein. Als kleines Dankeschön wurde den zwei neuen Kaderleuten im, Anschluss ein Nachtessen offeriert. Das Off- Kader gratuliert zu den erbrachten Leistungen und bedankt sich im Namen der Bevölkerung für den zusätzlichen freiwilligen Einsatz, zum Wohle und zur Sicherheit unserer Mitmenschen.

Sa

16

Mär

2019

Einführungskurs Neueingeteilte

Am 15./16.  März nahmen alle Neueingeteilten  Kameraden der Feuerwehr  Wolhusen am obligaten Einführungskurs teil. Dieser fand  in Flühli im Entlebuch statt.

Das Hauptspektrum der Ausbildung lag in der Brandbekämpfung und  bei den Rettungen. Die Klassenlehrer, welche aus Offizieren verschiedenster Feuerwehren bestehen, leisteten wertvolle Arbeit zur Förderung des Feuerwehrnachwuchses.

Am Samstagnachmittag besuchte eine Delegation des Off- Kaders den Kurs. Es durfte erfreut festgestellt werden, wie motiviert die Teilnehmer ans Werk gingen.

Als kleines Dankeschön wurde unseren Teilnehmern ein Imbiss angeboten. Bei dieser Gelegenheit wurde noch über den Kurs gefachsimpelt.

An dieser Stelle herzlichen Dank unseren Neueingeteilten, die sich bereit erklären ein Teil ihrer Freizeit für den Schutz der Bevölkerung aufzuwenden.

Fr

01

Mär

2019

Hubretter-Nachbarhilfe

Kurz nach Mitternacht des Schmutzigen Donnerstag wurde von der ELZ Luzern der Hubretter der Feuerwehr alarmiert. Die Alarmmeldung lautete Brand Dachstock Mehrfamilienhaus im Stützpunkt -Einsatzgebiet.

Sofort rückte der Hubretter, sowie das Einsatzleiterfahrzeug zum Schadenplatz aus.Glücklicherweise konnte das Feuer von der Ortsfeuerwehr rasch unter Kontrolle gebracht werden, so dass der Einsatz des Hubretters nicht notwendig war. Somit konnten die Gerätschaften retabliert werden und die Mannschaft konnte wieder einrücken.

Sa

23

Feb

2019

Kadertag

Um 8.00 Uhr durfte Ausbildungschef Moritz Müller erstmals alle Gruppenführer und Offiziere zum Kadertag 2019 begrüssen. Alle Teilnehmenden folgten motiviert den Anweisungen des Chefs.Der Kadertag dient vor allem dazu, die Gruppenführer auf die bevorstehenden Kompanie und Zugsproben vorzubereiten.

Als erstes wurden die Lektionen durch die Zugführer verteilt und sogleich konnten geeignete Arbeitsplätze besichtigt werden. Nach der Znünipause, welche durch Fourierin Esther Zurkirchen organisiert wurde, ging es dann mit Gruppenarbeiten weiter.

Lt Sven Zenklusen lernte die Teilnehmer, wie innert kürzester Zeit  methodisch ein Plakat zur Durchführung einer Lektion gestaltet werden kann. Es gab da wahre Kunststücke zu bestaunen, selbst Picasso könnte sich noch eine Scheibe davon abschneiden. Lt Peter Aregger zeigte ebenfalls mit Hilfe von selber gestalteten Plakaten, den Aufbau und die Struktur einer Lektion, sowie die verschiedenen Lektionsarten. Bei Lt Patrick Schnider wurde unter künstlichem Rauch in einem alten Gebäude die Wirkungsweise des neu angeschafften Rauchvorhanges vorgeführt. Dies natürlich in Zusammenhang mit dem Lüftereinsatz.

Nach einem feinen Essen aus der Kronen -Küche wurde der zweite Teil des Tages in Angriff genommen. Beim Thema Löschparcour , der Lektion von Lt Dani Wicki, konnte der Umgang mit dem Hohlstrahlrohr geübt werden.

Lt Schärli Roli erläuterte den Aufbau eines Hochwasserschutzes mit Paletten. Die Leiterlektion wurde von Lt Steffen Walter vorbereitet und durchgeführt.

Ausbildungschef  Moritz Müller durfte bei der Schlussbesprechung auf einen sehr erfolgreichen Tag zurückblicken. Er bedankte sich bei allen Lektionshaltern für die tolle Vorbereitung, den Teilnehmern für das motivierte mitmachen. Auch Kommandant Stefan Koch bedankt sich bei allen für den tollen Einsatz und wünscht den Lektionshaltern gutes Gelingen an den Proben.

 

 

Di

19

Feb

2019

Atemschutzeinführung Neueingeteilte

Zusammen mit der Feuerwehr Malters-Schachen und der Feuerwehr Schwarzenberg wurde in Malters das erste Modul der Atemschutzausbildung für Neueingeteilte organisiert. Die Teilnehmer erlernten von Grund auf, wie ein Atemschutzeinsatz abläuft, und vor allem wurde gezeigt und erklärt, wie überhaupt das AS- Gerät funktioniert. Auch wurden die verschiedensten Techniken beim Absuchen und beim Seilgang erläutert. Wie es sich gehört, nach einem Atemschutz Training müssen auch die Geräte wieder retabliert werden. Dies erlernten die Teilnehmer unter fachkundiger Führung. Der zweite Teil der interessanten Ausbildung findet dann am 26. März ebenfalls in Malters statt.

Mo

11

Feb

2019

Ausrüsten Neueingeteilte

Erstmals erhielten die Neueingeteilten der Feuerwehr Wolhusen ein offizielles Aufgebot. Es galt anzutreten , um das Material entgegenzunehmen. Bei seiner Begrüssung  stellte Kommandant Stefan Koch das Offizierskader vor. Auch die Neuen erhielten Gelegenheit, sich vorzustellen.Anschliessend wurde vom Ausbildungschef eine kleine Lektion gehalten, welche den Inhalt der Löschlektion aufzeigte. Ferner zeigte man das TLF und die wichtigsten Geräte unserer Feuerwehr.

Diese Lektionen werden dann auch am Einführungskurs für Neueingeteilte in Flühli gehalten.

Mit einer PowerPoint Präsentation zeigte der Kommandant das Tun und Wirken unserer Feuerwehr auf. Er zeigte aber auch die Erwartungen auf, welche das Kader an die Eingeteilten hat.

Zum Abschluss wurde von der Fourierin ein Willkommensapero aufgetischt und  somit eine Wertschätzung gezeigt für den freiwilligen Einsatz, welcher die jungen Menschen für die Bevölkerung erbringen.

So

10

Feb

2019

Fassadenbrand

Um 5.08 Uhr wurde bei der Feuerwehr Wolhusen durch die ELZ der Luzerner Polizei die Alarmstufe 1 ausgelöst. Die Alarmmeldung lautete Brand Briefkasten an Fassade. Nach dem ersten Rekognosieren durch den Einsatzleiter stellte sich heraus, dass sich der Brand bereits ins innere des Nebenraums der Liegenschaft ausgebreitet hatte. Dank sofortigem Eingreifen mittels Druckleitungen ab TLF konnte schlimmeres verhindert werden und der Brand konnte rasch unter Kontrolle gebracht werden. Dank einem gezielten Lüftereinsatz konnte auch die Ausbreitung des Rauches zur Wohnung verhindert werden. Zur Nachkontrolle des vom Feuer beschädigten Raumes , sowie der Nebenräume wurde die Wärmebilkamera eingesetzt. Personen kamen glücklicherweise keine zu Schaden.

Nach ca 1 1/2 Stunden war der Einsatz beendet und die Feuerwehr konnte ihre Gerätschaften retablieren.

Di

05

Feb

2019

Fahrzeugbrand

Um 3.31 Uhr ging bei der Feuerwehr die Alarmmeldung ein, dass im Einsatzgebiet auf einem Parkplatz ein Fahrzeug in Flammen stehe. Die sofort ausgerückte Kommandogruppe konnte den Brand unter Atemschutz in Kürze unter Kontrolle bringen. Durch rasches eingreifen der Einsatzkräfte konnten danebenstehende Fahrzeuge geschützt werden. Infolge kalter Temperaturen musste der Schadenplatz gesalzen werden, um die eigene Sicherheit zu gewährleisten. Nach erfolgter Nachkontrolle mittels Wärmebildkamera konnte der Einsatz beendet werden und die Gerätschaften wieder retabliert werden.

Sa

02

Feb

2019

Umgefallener Baum

Um 23.49 Uhr wurde die Kommandogruppe alarmiert, wegen eines umgefallenen Baumes ,welcher im Einsatzgebiet eine Durchfahrtsstrasse blockierte. Mit Hilfe einer Motorsäge konnte die Fahrbahn freigeschnitten werden. Allerdings liegt der umgefallene Rest des Baumes immer noch im Hang. Am Montag wird dann der zuständige Revierföster die Sachlage begutachten und die weitere Räumung organisieren.

Nach ca 1 Stunde konnte der Einsatz beendet werden und die Gerätschaften retabliert werden.

Di

22

Jan

2019

Verkehrsunfall

Um 19.00 Uhr wurde die Feuerwehr alarmiert, wegen eines Verkehrsunfalls im Einsatzgebiet. In erster Linie wurde Hilfe angefordert, um eine Umfahrung einzurichten. Deshalb wurde sofort die Verkehrsabteilung alarmiert, welche umgehend die Umleitung in Absprache mit der LuPol aufbaute. Einige Minuten später erfolgte die Alarmmeldung für die Strassenrettung, da sich in einem Fahrzeug eine Person befand, welche eingeklemmt war. Nach der Befreiung durch das Strassenrettungsteam konnte die Feuerwehr wieder einrücken und die Gerätschaften retablieren.

Mo

21

Jan

2019

Verkehrsumleitung

Um 11.12 wurde die Feuerwehr alarmiert, weil im Einsatzgebiet ein umgekippter Lastwagen die Strasse blockierte. Schon am Kommandogespräch konnte zusätzlich die Verkehrsabteilung aufgeboten werden. Nach einem Augenschein vor Ort und mit Absprache mit der anwesenden Polizeipatroullie konnte ein Umleitungskonzept aufgestellt werden. Zusammen mit einer Nachbarswehr wurde dies umgesetzt.Nach ca 2 Stunden konnte die Strasse freigegeben werden und die Feuerwehren ihren Einsatz beenden.

Fr

11

Jan

2019

Hubretter Nachbarhilfe

Um 09:03 Uhr wurde die Feuerwehr alarmiert um im Stützpunkteinsatzgebiet Nachbarhilfe mit dem Hubretter zu leisten. Die Mannschaft rückte mit dem Hubretter und dem Einsatzleiterfahrzeug aus. Glücklicherweise war der Einsatzverlauf kleiner als angenommen so dass die Hilfe nicht nötig war. Bald konnte das Team wieder zurück ins Magazin fahren und das Gerät retablieren.

Mi

09

Jan

2019

Beförderung zum Instruktor

Nach einjähriger Ausbildung zum kantonalen Instruktor der GVL durfte heute Lt Peter Aregger unter Anwesenheit zahlreicher Gäste sein Diplom entgegen nehmen. Zugleich wurde er vom Direktor der GVL Dölf Käppeli und von Vincenz Graf zum Hauptmann der GVL befördert. Anschliessend an die Brevetierung wurden die neuen Instruktoren zusammen mit den Ortskommandanten zu einem feinen Nachtessen eingeladen.

Die Feuerwehr Wolhusen gratuliert Peter zu seinem grossartigen Erfolg und wünscht ihm in seiner neuen Tätigkeit alles gute und viel Fingerspitzengefühl.

Mi

09

Jan

2019

Fahrzeugbrand

Um 19.45 wurde die Feuerwehr alarmiert, weil im Einsatzgebiet ein Auto in Flammen aufging. Die Kommandogruppe rückte mit 7 Personen, dem TLF und dem Einsatzleiterfahrzeug aus. Der Brand konnte rasch gelöscht werden. Dank dem,  dass der Besitzer das brennende Fahrzeug vor dem Eintreffen der Einsatzkräfte  vom Bereich des Wohnhauses wegschleppen konnte, wurde ein noch grösserer Sachschaden verhindert. Nach ca. dreiviertel Stunden konnte die Feuerwehr wieder ins Magazin einrücken und die Gerätschaften retablieren.

Sa

05

Jan

2019

Materialrückgabe

Heute Vormittag erhielten 7 austretende Kameraden ihr letztes Aufgebot zur Rückgabe des Feuerwehrmaterials. Kommandant Stefan Koch würdigten in kurzen Zügen das Wirken von diesen Kameraden. In den insgesamt 132 Dienstjahren waren sie oft von Zuhause weg um sich zu Gunsten der Bevölkerung im Einsatzgebiet zu engagieren. Sei es für eine Dienstleistung für Verkehrsdienst oder Personen die in Not geraten sind aus ihren misslichen lagen zu befreien. Feuerwehr ist Teamarbeit und jeder der hier anwesenden Kameraden hat auf seine Art und Weise sich in diesem Team eingebunden und sein bestes gegeben damit die Feuerwehr als Team für jede Situation vorbereitet ist und ein Ereignis bewältigen kann. Der Kommandant bedankte sich bei allen anwesenden im Namen der Behörden und der Bevölkerung von ganzen Herzen für die unzähligen Stunden und den grossen Einsatz der geleistet wurde. Weiter wünschte er allen für die Zukunft gute Gesundheit, viel Lebensfreude und hofft dass mit der frei werdenden Zeit etwas angefangen werden kann.

Als kleines Dankeschön wurde von der Fourierin ein feines Apéro bereit gestellt. Dabei kam noch manch lustige Episode aus vergangener Feuerwehrzeit zum Vorschein.

 

Folgende Kameraden treten zur Feuerwehr aus:

 

Sdt      Reichenbach Jean-Claude  Verkehrsabteilung      9 Dienstjahre

Sdt      Streit Hanspeter                    Atemschutz                 13 Dienstjahre

Sdt      Ambauen Adolf                      Atemschutz                 15 Dienstjahre

Sdt      Natale Lucio                            Verkehrsabteilung     20 Dienstjahre

Sdt      Hafner Peter                           Maschinisten                20 Dienstjahre

Hptm Zihlmann Beat                         Kommandant               25 Dienstjahre

Sdt      Krummenacher Klaus           Elektroabteilung         30 Dienstjahre

Di

01

Jan

2019

Komandoübergabe

Am Neujahrsmittag traf sich das Offizierskader zu einem Überraschungsbesuch für den neuen Komandanten Stefan Koch. Mit Blaulicht und Horn wurde Stefan in sein neues Amt eingeführt. Alt Komandant Beat Zihlmann beförderte Stefan zum Hauptmann der Feuerwehr Wolhusen, und er wünschte ihm viel Glück zu seiner neuen Tätigkeit. Das mitgebrachte Geschenk soll Stefan an diesen Tag erinnern.  Gleichzeitig wurde auch Leutnant Martin Dissler zum  Oberleutnant befördert.  Anschliessend  lud uns die Familie Koch  zu sich in die Stube ein. Bei Speis und Trank verging die Zeit im Nu und später  begab man sich wieder auf den Heimweg.

Di

01

Jan

2019

Neujahrsgrüsse

Wir von der Feuerwehr Wolhusen wünschen allerseits einen tollen Start ins neue Jahr 2019.