Newsarchiv 2004

Fr

31

Dez

2004

Einsatzstatistik 2004

Sa

11

Dez

2004

Offiziersweihnachten

Am Samstag, 11. Dezember 2004 trafen sich die Offiziere, Feldweibel und Fourier mit ihren Gattinen zur alljährlichen Offiziersweihnachtsfeier.

Im Namen des Kommandanten luden heuer Edith und Bruno Duss, sowie Brigitte und Georges Theiler mit einer wunderschön gestalteten Einladungskarte zum besinnlichen, vorweihnachtlichen Anlass.

In der Bar des Restaurant Krone in Wolhusen begrüssten uns die Organisatoren mit einem Apéro und einer kurzen Eröffnungsansprache.

Im stilvoll geschmückten Kronesaal durften danach alle ihren Platz, der mit selbst gebastelten, farblich abgestimmten Tischkärtchen gezeichnet war suchen und sich auf einen gemütlichen Abend freuen.


In einer Ansprache dankte Kommandant Peter Schumacher für die Organisation des Abends, hielt ein Zusammenfassung der Einsätze des vergangenen Jahres und verabschiedete offiziell seinen Vizekommandanten Ruedi Portmann der aus beruflichen Gründen aus der Wehr austritt. Mit einer superschönen Uhr aus Holz mit dem Logo der Feuerwehr bedankte sich der Kommandant bei seinem Vize für die langjährige, tolle Zusammenarbeit und wünschte ihm für seine Tätigkeit als Gemeindepräsident eine glückliche Hand und stets gutes Gelingen.


Ein sichtlich gerührter Ruedi bedankte sich für das Präsent und für die vielen Jahre Kameradschaft und gute Zusammenarbeit in seiner Zeit in der Feuerwehr Wolhusen.

Er gehe mit Wehmut aus der Wehr vor allem auch wegen des tollen Teams im Kader, von den Kameraden die er alle lieb gewonnen habe und er werde im Herzen immer ein Feuerwehrmann bleiben, versicherte uns Ruedi Portmann.


Bei dezenter Musik von Ferdy Renggli aus Willisau durften wir anschliessend das feine Essen aus der Krone Küche geniessen.

Eine Präsentation mit Photos von unserem diesjährigen Offiziersausflug brachte vielen wieder Erinnerungen an die Reise nach Deutschland, welche auch schon wieder ein Viertel Jahr zurückliegt.


Zum besinnlichen Teil der Feier luden uns die Organisatoren ein aufzustehen und an den reichlich geschmückten Christbaum zu treten. Weihnachtslieder und eine Weihnachtsgeschichte, gefühlvoll vorgetragen von Brigitte Theiler und Edith Duss, stimmten uns auf die baldige Weihnacht ein.


Nach dem Dessert schwangen einige von uns das Tanzbein, während andere angeregte Diskussionen führten. So verging ein wunderschöner Abend wieder einmal viel zu schnell und Bruno Duss bedankte sich bei allen die etwas zum Gelingen der Offweihnacht beigetragen haben.


Nun ergriff nochmals der Kommandant das Wort und lud alle Anwesenden zu einem kleinen Umtrunk zu sich nach Hause ein. Lustig und gemütlich ging es danach beim Kommandanten und seiner Frau Mägi, die uns mit Speis und Trank verwöhnten, zu und her und erst als der Morgen anbrach gingen auch die letzten „Höckeler“ nach Hause.


Danke Söller, Danke Mägi.

Fr

03

Dez

2004

Bruno letztes Mal Maschinist

1987 wurde Bruno Duss in den Kreis der Feuerwehr aufgenommen. Seither ist er ein eingefleischter Maschinist, sei es 2 Jahre als Korporal oder ab 1992 als Offizier. Entsprechend schwer viel ihm auch die gestrige, für ihn letzte Probe als Chef der Maschinistenabteilung. Neu wird Bruno das Amt als Vize-Kommandant der Feuerwehr Wolhusen übernehmen.

Wie dies „so üblich“ ist wird anschliessend an die letzte Übungslektion eines abtretenden Kameraden ein Imbiss serviert. Bruno, besten Dank für die essenden, liederlichen und gemütlichen Stunden.

Fr

26

Nov

2004

Atemschutzprobe

Letztmals als Chef der Atemschutzabteilung begrüsste Lt Schmid Josef seine Kameraden. Eine interessante Probe stand im Geistlich-Areal bevor. Kurz aber intensiv wurde eine Absuchübung im Rauch, die Verantwortung eines Geräteträgers und die diversen Druckvorschriften im Einsatz geprobt.

Nach dem Retablieren stand das obligate Abschlussessen im alten Schützenhaus auf dem Programm. Nebst dem feinen Wildmenu orientierte Schösu die Anwesenden über die Zukunftspläne fürs folgende Jahr. Er verabschiedete zwei langjährige Kameraden die leider künftig den Helm an den Nagel hängen. Mit den Kpl Bühler René und Herrmann Marcel verliert der Atemschutz zwei versierte und stets kameradschaftliche Atemschützler. Mit Bedauern nehmen wir den endgültigen Entschluss zur Kenntnis. Zum Dank für 20 Jahre Feuerwehrdienst überreichte der AS-Chef dem beiden Kameraden einen guten Tropfen Wein.

Schösu, ab 2005 neuer Ausbildungschef, übergibt nun das Zepter seinem Nachfolger Lt Wangeler Marcel. 

Einen speziellen Dank geht an die Leitung des KSSW für die zur Verfügung gestellten Räumlichkeiten im alten Schützenhaus.

Sa

20

Nov

2004

Offizierstag

Das Jahr neigt sich langsam dem Ende entgegen. Entsprechend bemerkt man dies an diversen Spezialproben mit einem „anschliessendem Imbiss“.

Am Samstag 20. Nov. 04 hatte das Offizierskader seinen jährlichen WABEZ-Nachmittag. Nebst den Wasserbezugsorten.....

wurde der neue Einsatzordner der STEWO AG vorgestellt. An der anschliessenden Betriebsbesichtigung konnte die Änderungen oder Ergänzungen vor Ort besichtigt werden. Im weiteren inspizierten die Offiziere diverse zwischenzeitlich neu angebrachten Schlüsselrohre im Gebiet Wolhusen.

Der Ausklang fand mit einem kleinem Imbiss im Magazin statt.

So

31

Okt

2004

Feuerwehrabend

Nach einem ökumenischen Gottesdienst in der katholischen Pfarrkirche fand der Unterhaltungsabend unter dem OK von Klaus Krummenacher im Hotel Rössli statt. Lt Bruno Duss wird neuer Vizekommandant, während der neue Gemeindepräsident, Oblt Ruedi Portmann, demissioniert. Der Abend war.....

geprägt durch Ehrungen und Verabschiedungen sowie durch glanzvolle Auftritte der verschiedenen Abteilungen. Eine spezielle Erwähnung verdient die ausgezeichnete Leistung der Crew des Hotels Rössli.

 

Ökumenischer Gottesdienst

Mit Würde und Humor gestalteten Pfarrerin Jasmin Steffen und Pfarrer Hans Kunz diese besinnliche Zusammenkunft, unterstützt von der Beginnersband unter der Leitung von Doris Brühlmann.

 

Soldverteilung im Hotel Rössli

Während dem von der Gemeinde Werthenstein gespendeten Apéro erhielten die Angehörigen der Feuerwehr den wohl verdienten Sold und wurden von OK Präsident Klaus Krummenacher willkommen geheissen. Kommandant Hptm Peter Schumacher begrüsste die Gemeindebehörden von Wolhusen und Werthenstein, den Pfarrer und Sakristan, die ehemaligen Kommandanten und Kadermitglieder sowie das heutige Offizierskader, Presse, Fotograf Roli Bucher und den Musiker Richi Bättig und das ganze Rössliteam. In der Folge wechselten sich Produktionen und Essen ab, viel Applaus ernteten die "Glocken von Rom" der ALM-Abteilung und die Alphornvirtuosin Agi Wicki.


Rück- und Ausblick des Kommandanten

In seiner Ansprache betonte der Kommandant, dass die Feuerwehr an über 47 Kader-, Abteilungs- oder Mannschaftsproben beübt und gefestigt worden sei, 38 AdF hätten sich an 20 Kurstagen weitergebildet. Bis zum heutigen Datum sind 59 Einsätze geleistet worden. Nebst vielen kleinen Ereignissen waren 22 AdF bei der Nachbarhilfe in Buholz im Einsatz und bei zwei Strassenrettungseinsätzen musste je ein Todesopfer geborgen werden. Die unangemeldete Übungsinspektion sei sehr gut verlaufen, die nahe Zukunft verlange aber mit der Integration der Feuerwehr Werthenstein von der Feuerwehr einiges. Abschliessend dankte er der ganzen Kompanie für die tolle Leistung bei den Einsätzen und der Ausbildung.


Ehrungen

Die Sdt Regli Erich und Herrmann René weisen 10 Jahre Feuerwehrdienst auf, Lt Schmid Josef und die Sdt Marti Hans und Stöckli Josef 15 Jahre, sowie Wm Schwarzentruber Josef, Kpl Bigler Peter, Kpl Bühler René, Kpl Herrmann Marcel und die Sdt Felder Hanspeter und Meier Adolf je 20 Jahre. Speziell geehrt wurde Sdt Fredy Wermelinger für 25 Jahre Dienst.


Vizekommmandant Ruedi Portmann dankte dem Kommandanten für seinen Einsatz während des ganzen Jahres. Gemeindeammann Willi Bucher richtete Dankesworte an seine Kameraden und vergass nicht zu erwähnen, wie seine Karriere unter der Feuerwehrlegende Hptm Hans Waltisberg begonnen hatte. Die Grüsse der Gemeinde Werthenstein überbrachte Gemeindeammann Fredy Röösli. Die Zusammenlegung der beiden Wehren habe Emotionen ausgelöst, Traditionen müssten aufgegeben werden, das Jahr 2005 sei als Übergangsjahr gedacht, jedenfalls freue er sich auf die Zusammenarbeit. Für Erheiterung sorgte eine Theaterproduktion der Alten Garde als Wohngemeinschaft.


Beförderungen

An der Probe vom 24. März waren die Sdt Limacher Beat und Kunz Ritsch bereits zu Korporalen befördert worden. Christoph Bucher und Marcel Wangeler erlangten Ende April 2004 das Offiziersbrevet. Peter Schumacher ernannte in der Folge Kpl Willi Giger zum Wachtmeister und Lt Bruno Duss zum Oberleutnant und Vizekommandanten. Oblt und Gemeindepräsident Ruedi Portmann erläuterte seine Rücktrittsgründe, im Prinzip seien sie zeitlich begründet und er wolle Interessenkonflikte vermeiden.


Mutationen

Zehn Kameraden verlassen die Wehr auf Ende Jahr, die sechs Anwesenden wurden für ihre Diensttreue geehrt, Sdt Affentranger Armin (27 Jahre), Sdt Wermelinger Fredy (25 Jahre), die Kpl Bühler René und Herrmann Marcel (20 Jahre), Sdt Meier Adolf (20 Jahre) und Oblt Ruedi Portmann (14 Jahre).

 

Würdiger Schluss

Vor dem von der Gemeinde Wolhusen gesponserten Dessert parodierte der Atemschutz "Bin ech gopfredschtotz e Kiosk", gefolgt von den Maschinisten mit den "Schlümpfen und was?" OK-Präsident Klaus Krummenacher dankte den Sponsoren (Kantonales Spital, UBS, Regiobank, Geser Littau, Schlauchweberei Ettiswil, GAWO Gasser AG, Hofgarten Doris Vogel, Hug AG Malters, Opel Garage Auf der Mauer, Imbach AG Kies und Beton, Migros) für ihre Grosszügigkeit. Er bat seine OK-Mitglieder Andi Bucher , Erich Egli, Bruno Ambauen, Ursula Felder, Hansjörg Egli und Thomas Schwarzentruber auf die Bühne und überreichte ein kleines Präsent. Die Sängerin Doris brachte Glamour in den Rösslisaal, speziell der "Hobby-Senn" mit Agi Wicki und Richi Bättig brachte den Saal zum Toben.


Kommandant Peter Schumacher schloss den Abend mit einem Dank an das OK und gab auch das Motto 2005 bekannt: "Kameradschaft pflegen."

Fr

24

Sep

2004

letzte Kompanieprobe

Freitag, 24. September 2004. 18:31 Uhr. Bei allen Eingeteilten der Wolhuser Feuerwehr klingelt zuhause das Telefon. Meldung:

„Alarmübung für FW Wolhusen, Alarmstufe 2, Brand bei Fam. Josef Bucher, Unterturm.“

Auf dem schnellsten Weg fahren.....

das TLF, der AS-Bus, Schlauchverleger etc. vom Magazin weg Richtung Obermoos. Innert kürzester Zeit verlegt man eine fast 1 km lange Transportleitung zum Übungsobjekt Unterturm. Der Einsatzleiter Lt Koch Rolf und der Übungsleiter Lt Duss Bruno erwarten die ersten Kameraden bereits nach wenigen Minuten.

Die erteilten Aufträge – Personenrettungen, Löschaufträge und sogar eine Viehrettung – werden eins zu eins ausgeführt. Rund 40 Minuten später erteilt der Einsatzleiter den Übungsabbruch. Nach der Übungsbesprechung bedankt sich Hptm Peter Schumacher bei Fam. Bucher recht herzlich für die Benützung ihrer Gebäude. Ein ganz grosses Dankeschön der Familie Bucher für den gespendeten „mit sehr feinen Wassern gefüllten Kaffee“.


Nun beginnt der Rückzug. Nach dem grossen Schläuchewaschen und sonstigem Retablieren der eingesetzten Materialien bedankt sich unser Kommandant nach der letzten Kompanieprobe 2004 für die sehr guten Arbeiten während des ganzen Jahres. Er erfreut sich sehr über den hohen Ausbildungsstand seiner Wehr. Das muss belohnt werden. Söller besten Dank für deine gespendete Runde!

So

08

Aug

2004

40 Jahre Roli Bucher

Am letzten Sonntag 08. August 04 durfte das ferienhalber verkleinerte Offizierskader der Feuerwehr Wolhusen unserem Leutnant Roli Bucher gratulieren.

Traditionell erhielt Roli ein eigens für dieses Fest neu getextetes Lied - natürlich von den stimmstarken Offizierskameraden vorgetragen. Auch die „Werbe-Tafel“ 40 Jahre Roli wurde nach der Laudatio unseres Kommandanten Söller entsprechend montiert.

Danach ging‘s auch schon zum gemütlichen Teil über. Mit Essen und Getränke wurden wir vom Gastgeber verwöhnt. 

Die Abmachung: „wenn ich, dann musst du auch!!!“ wurde Wort gehalten!

Roli’s Künste an der Klarinette durften wieder bewundert werden. Die anschliessende Darbietung „S’Cherzli“ von Söller strapazierte die Lachmuskeln nochmals sehr stark.

Schlussendlich hiess es Abschied nehmen, da doch der Morgen bald schon nahte.

Besten Dank Roli und Moni für die gemütlichen Stunden bei euch! 

Do

24

Jun

2004

Beförderungen zum Leutnant

Christoph Bucher und Marcel Wangeler haben die Kurse vom 03./04. November 03 sowie vom 19. - 23. April 2004 "Einführungskurs Offiziere, Funktion Einsatzleiter / Übungsleiter" erfolgreich abgeschlossen. Dazu gratulieren wir unseren beiden Kameraden recht herzlich.

Anlässlich der Feuerwehrprobe vom 24.06.2004 durfte unser Kdt Peter Schumacher die beiden Korporale mit Genehmigung des Gemeinderates Wolhusen zum Leutnant befördern.

Wir wünsche Chregu und Mäsu viel Glück und Erfolg beim Ausüben der Tätigkeiten und der grossen Verantwortung zum Schutz der Wolhuser-Bevölkerung als Offiziere der Feuerwehr Wolhusen.

Fr

28

Mai

2004

ein Tag bei der Feuerwehr

Am 18. Oktober 2003 haben beim Gruppenwettkampf Jugend und Feuerwehr die Feuerlöscher der Klasse 2b, Frau Esther Surial und die 4 Söllerchen der Klasse 5/Markt, von Frau Paula Oberson und Herr Toni Weibel beim Wettkampf den jeweiligen Kategoriensieg errungen.

Den Preis – ein paar Stunden bei der Feuerwehr Wolhusen – wurde am Freitag 28. Mai 2004 von beiden Klassen eingelöst.

Endlich einmal mit Helm und Handschuhen ausgerüstet und selber merken, wie schwer ein Strahlrohr unter Druck sein kann, das war das, was die Kinder begeistern konnte.


Doch ganz am Anfang stand ein Video-Film über die Feuerwehr auf dem Programm. Die anschliessende Fahrt zum Demoplatz im Bergboden wurde selbstverständlich mit einem Feuerwehr-Fahrzeug zurückgelegt.

In Gruppe wurden die diversen Fahrzeuge und ihre Instrumente den Kindern vorgestellt. Sogar die Ambulanz von KSSW war auf dem Platz! Auch unser neustes Fahrzeug, das Unfall- und Oelwehrfahrzeug wurde den Kindern erklärt.

Wie es sich gehört durfte auch das Znüni während der Pause nicht fehlen.

Zum Schluss bedankte sich der Kommandant der Feuerwehr Wolhusen Hptm Peter Schumacher für das gezeigte Interesse und überreichte jedem Schüler ein T-Shirt – gesponsert von der Gebäudeversicherung des Kt. Luzern. Als Erinnerung erhielt die Lehrperson ein Gesamtfoto des heutigen Tages.

Mo

17

Mai

2004

Projekt Feuerwehr Wolhusen / Werthenstein

Seit 1999 ist das Feuerwehrinspektorat des Kantons Luzern damit beschäftigt, das Konzept „ Feuerwehr 2000 plus „ in allen Gemeinden des Kantons umzusetzen. Das Konzept sieht eine Optimierung des Feuerlöschwesens sowie die Bekämpfung von Schadenereignissen unter Berücksichtigung entsprechender Sicherheitsstandards vor. Werthenstein ist eine der letzten.....

Gemeinden bei welcher diese Vorgaben noch nicht umgesetzt sind. Die Gründe dafür liegen darin, dass durch die Fusionsbemühungen von Werthenstein mit Malters und Wolhusen damit zugewartet wurde. Der Abbruch des Gemeindereformprojektes „Zäme go„ im Sommer 2003 veranlasste das Feuerwehrinspektorat wie auch den Gemeinderat Werthenstein zur Wiederaktivierung des Feuerwehr-Reformprojektes „2000 plus„.


Zu diesem Zweck wurde eine Projektgruppe ins Leben gerufen, bestehend aus Feuerwehrkaderleuten und Behördevertretern der Gemeinden Werthenstein, Wolhusen, Ruswil und Malters. In beratender Funktion wirkte eine Delegation des Kantonalen Feuerwehrinspektorates mit.


Das Ziel dieser Projektgruppe war, zuhanden des Gemeinderates Werthenstein, verschiedene Lösungsvarianten mit deren organisatorischen und finanziellen Auswirkungen aufzuzeigen und als Entscheidungsgrundlage vorzulegen.

Nach ersten Erkenntnissen einigte man sich auf eine Weiterbearbeitung von 2 Varianten. Variante A: Bilden einer gemeinsamen Feuerwehr Werthenstein/Schachen, Variante B: Gemeinsame Feuerwehren Malters/Schachen auf der einen  und Wolhusen/Werthenstein auf der anderen Seite.

Mit grossem Engagement und etlichen Sitzungen wurde in den einzelnen Arbeitsgruppen gearbeitet, so dass schlussendlich zuhanden der Klausurtagung des Gemeinderates Werthenstein vom 09. März 2004 konkrete Vorschläge auf dem Tisch lagen.


Nach eingehender Beratung hat der Gemeinderat nun an seiner Sitzung vom 16. März 2004 einen Entscheid gefällt. Nachdem die Variante A nicht oder nur teilweise den künftigen Vorgaben des Kantonalen Feuerwehrinspektorates entspricht und auch finanziell die deutlich aufwendigere Lösung ist, entscheidet sich der Gemeinderat für die Umsetzung der Variante B, „Vereinigung der Feuerwehr Schachen mit der Feuerwehr Malters und Vereinigung der Feuerwehr Werthenstein mit der Feuerwehr Wolhusen“, unter Beibehaltung der Feuerwehrlokale Werthenstein und Schachen.


Dieser Entscheid wurde den Feuerwehrleuten von Werthenstein und Schachen anlässlich einer Infoveranstaltung am 30. März bekanntgegeben. Dabei wurden die Überlegungen und Gründe welche zu diesem Beschluss führten aufgezeigt.

Die Projektgruppe wird nun die Umsetzung möglichst zügig in Angriff nehmen, Verträge und Reglemente ausarbeiten, und die Vereinigung per 01. Januar 2006 vollziehen.


An dieser Stelle möchte ich mich als Projektleiter bei allen Mitgliedern der Projektgruppe herzlich bedanken für die sehr kompetente, offene und kooperative Zusammenarbeit. Es ist mir bewusst, dass dieser Entscheid ein einschneidender, vor allem emotionaler Moment ist in der Geschichte des Feuerlösch- und Schadenwehrwesens der Gemeinde Werthenstein.

Trotzdem zähle ich weiterhin auf das Verständnis, die Akzeptanz und die Mitarbeit der Feuerwehrleute sowie der ganzen Bevölkerung, bei der Umsetzung dieses zukunftsgerichteten Projektes.

 

Gemeindeammann Fredy Röösli

Do

06

Mai

2004

Probe ALM Kader

Die Vorbereitungen für die Spezialproben 2004 sind im Gange. Die Mech. Leiter wurde das erste mal in diesem Jahr aus dem Magazin gerollt. Der Verantwortliche Lt Beat Zihlmann begrüsste letzten Donnerstag die Gruppenführer der ALM.

Bereits werden wieder neue und knifflige Leiterstellung geprobt.

Kommandi wie.....

 ANHALTEN – HALT, AUFSTELLEN; SENKELN, VORWÄRTSNEHMEN, FESTSTELLEN, LEITER ZUM BESTEIGEN BEREIT sind nun in allen Ohren wieder intus.

Di

27

Apr

2004

AS Probe

Unter der Leitung unseres AS-Chef Lt Schösu Schmid  ist die 2. Atemschutzprobe 2004 mit viel Elan über die Bühne gegangen.

Mit einem OL durchs ganze Spital wurde zugleich die Kondition jedes Einzelne getestet wie auch die Orts- und Gebäudekenntnis wieder aufgefrischt. Die unzähligen Treppenstufen.....

vom U2 bis ins 8. Stockwerk und übers Dach des Gebäudes wieder im Treppenhaus hinunter forderte einiges ab. Im weiteren beübte man unter der Aufsicht unseres neu breventierten Offiziers und AS-Chef-Stv. Marcel Wangeler die Rettung einer steigunfähigen Person über die Handschiebeleiter.

Im 3. Posten gab Lt Zihlmann die Funksprache in Perfektion jedem AS-Eingeteilten bekannt. Zwischendurch blieb die Zeit für ein Gesamtfoto der AS-Abteilung.

Sa

06

Mär

2004

Kadertag

Am Samstag, 6.3.2004 waren alle Offiziere und Unteroffiziere zum Kadertag der Feuerwehr Wolhusen aufgeboten.

 

Der Kadertag dient dazu, wie der Name schon sagt, das Kader oder besser deren fachtechnischen Wissen aufzupolieren, damit bestens vorbereitet und wieder auf dem neusten Stand die Mannschaftsproben angegangen werden können.

Neu war heuer die Lektionsvorbereitung für Gruppenführer.

Vom Inspektorat wird verlangt, dass die Gruppenführer die Funktion des Ausbildners übernehmen können und genau dies wurde anhand von realistischen, bevorstehenden Lektionen geübt. Das Ausfüllen des Handspicks und das bestimmte Auftreten vor der Mannschaft waren Hauptbestandteil dieser zweistündigen Lektion, welche für unsere Korporale und Wachtmeister eine Aufwertung ihres Grades bedeutet.


Nach der Pause, welche im Magazin abgehalten wurde, starteten die AdF der Wolhuser Wehr zum Trainieren ihres Grundhandwerkes, nämlich Löschen und Retten.


Die drei Klassen mit je 2 Offizieren und 7 Unteroffizieren begaben sich zu ihren Arbeitsplätzen, welche vom Kommando ausgesucht wurden, und im ganzen Dorf verteilt waren. Gurt- und Seilprüfung sowie eine Lektion Ausführen von Rettungen über die Schiebeleiter bildeten das Programm vom Vormittag, wobei die Gruppenführer bereits ihre ersten Versuche als Ausbildner machen konnten. Mit viel Motivation und Elan gelang es ihnen auch bestens ihre neue Herausforderung umzusetzen.


Das leckere Mittagessen welches unser Fourier im Restaurant Pintli organisiert hatte, schmeckte allen ausgezeichnet und ganz gewiss ging keiner mit Hunger oder Durst wieder auf seinen Arbeitsplatz.


Eine Lektion Schlauchdienst, eine Lektion Einsatz TLF, sowie eine Brettrettungslektion galt es nun am Nachmittag zu bestehen. Mit viel Freude und sicher auch etwas Stolz durfte das Kommando, welches die Arbeitsplätze im Turnus besuchte, feststellen, dass die Feuerwehr Wolhusen ausbildungstechnisch auf einem hohen Stand ist.


Den kommenden Mannschaftsproben kann also nichts mehr im Weg stehen.

Mo

01

Mär

2004

Neueingeteilte

Am Montag, 01.03.2004 war es wieder soweit, das gesamte Offizierskader unter dem Kommando von Hptm Peter Schumacher konnte die drei Neueingeteilten zu Ihrer allerersten Feuerwehrprobe begrüssen.

An diesem Abend, an dem noch nicht der tierische Ernst einer Feuerwehrprobe gelten soll, wurden die.....

AdF eingekleidet, wurde ihnen eine Theorie über Rechte und Pflichten des Feuerwehrsoldaten vermittelt und ihnen die Fahrzeuge und Gerätschaften erklärt, welche zum Handwerk der Zunft der heiligen Agatha gehören.

Markus Schärli wird die Maschinisten verstärken, Ambauen Adolf wird dem Atemschutz zugeteilt und Portmann Philipp, der bereits in der ehemaligen Betriebsfeuerwehr des Spital Wolhusen eingeteilt war, wird im Elektrokorps eingesetzt.


Bereits in zwei Wochen werden die Kameraden ihren Einführungskurs, der zwei Tage dauert, in Flühli absolvieren.

Voller neuer Eindrücke konnten die frischgebackenen Feuerwehrmänner auf einen guten Start anstossen, und ihren erfahrenen Kameraden die eine oder andere fachtechnische Frage stellen.

Herzlich willkommen in der Feuerwehr Wolhusen - Macht`s gut!

So

08

Feb

2004

Nachbarhilfe Buholz

Am 8. Februar 2004, um 21.23 Uhr, wurde die Feuerwehr zum Brandplatz Amrhym nach Buholz aufgeboten. Wir leisteten dort für die Feuerwehr Ruswil Nachbarhilfe. Aufgeboten wurde die Alarmstufe 19, welche vor allem den Wassertransport zu besorgen hatte. Die Scheune.....

ist total niedergebrannt. Laut NLZ ist dies bereits der 3 Scheunenbrand in den letzten 20 Tagen. Die Brandursache ist unklar.

Sehen Sie hier ein paar Bilder vom Einsatz der Feuerwehr Wolhusen und vom Brandplatz

Sa

07

Feb

2004

Offizierstag

  • "Überprüfung des Einsatzordners Schwierige Objekte mit erschwertem Wasserbezugsort";
  • Dekorationskontrollen und Weisungen GVL;
  • "Festigung Jomos Löschanlage",
  • "Festigung Tiefenrettung mit Rettungseinheiten";
  • "Festigung Räumlichkeiten mit BMA und Einsatzordner; Wissensstand vereinheitlichen";
  • "Signaturen und krokieren Übungsanlage für Stufe 6 Gruppenweise erweitern";
  • 3 Objekte lösen

Dies waren die Zielsetzungen des reich befrachteten Programms am Off-Tag 2004 der Feuerwehr vom 7. Februar 2004, die anzugehen sich der Kommandant und sein Offizierskader vorgenommen hatten. Ein Tag voller intensiver Arbeit brachte das Kader der Feuerwehr wieder auf den modernsten Wissensstandart, um die kommenden Aufgaben zum Schutz und zur Sicherheit der Bevölkerung mit besten Voraussetzungen zu erfüllen.

Sa

10

Jan

2004

Materialrückgabe

Am vergangenen Samstag, 10.01.2004 fand im Feuerwehrmagazin von Wolhusen die traditionelle Materialrückgabe der abtretenden Feuerwehreingeteilten statt.

Pünktlich um 10.00 Uhr konnte Hansruedi Lauber, seines Zeichens Feldweibel, zahlreiche Utensilien wieder im Magazin verstauen.

In einer kurzen, prägnanten Ansprache würdigte unser Kommandant Hptm Peter Schumacher die Arbeit und den Einsatz der Kameraden, welche Ihre Kraft und Ihre Zeit über lange Jahre dem Dienst am Mitmenschen zur Verfügung gestellt haben.

Lt Hans Schärli, Chef Oelwehr und ALM tritt nach 20 Dienstjahren in den wohlverdienten Feuerwehr-Ruhestand, Wm Max Steiner Chef Verkehrsabteilung nach 17 Jahren, Sdt Willi Schumacher ALM nach 20 Jahren.


Alois Müller Oelwehr und AS mit 14 Jahren und Toni Portmann AS mit 3 Dienstjahren verlassen die Wehr infolge Wohnortswechsel.

Ebenfalls anwesend war Alt-Kommandant Jost Schaller der noch die letzten Utensilien, die er zur Ausübung seiner Instruktorentätigkeit gebraucht hatte, wieder an ihren Bestimmungsort brachte.


Nun durfte unser Fourier, Georges Theiler zum gemütlichen Teil überleiten, ein Apéro mit Speis und Trank rundete die kleine Entlassungsfeier ab, wobei viele Geschichten und Anekdoten aus vergangenen Einsätzen und Proben zum Besten gegeben wurden. Gegen Mittag hiess es dann zum letzten Mal für unsere scheidenden Feuerwehrkameraden: Ruhn – Abtreten.