Newsarchiv 2008

Mi

31

Dez

2008

Feldweibelwechsel

Es sind die Menschen die eine Firma, einen Betrieb oder eine Organisation ausmachen. Auch in der Feuerwehr ist es nicht anders, wenn langjährige Mitglieder aus dem Dienst scheiden, geht eine gewisse Vertrautheit und Gewohnheit mit ihnen.

In unserem Fall ist es Feldweibel.....

Hansruedi Lauber welcher das Feuerwehrmagazin heute seinem Nachfolger Feldweibel Roland Lustenberger übergibt.

Schon vor längerer Zeit begannen die beiden Feldweibel mit dem Durchkämmen des Inventars. So konnte sich der ab 01.01.2009 amtierende,verantwortliche Materialwart ein Bild über Zustand und Verfügbarkeit der Fahrzeuge, der Gerätschaften sowie des Magazins und Aussenmagazine machen.

Nun am letzten Dienstag war es soweit, alles auf Vordermann gebracht fand im Beisein des Kommandos, Kdt Peter Schumacher, Oblt Bruno Duss, Four Georges Theiler, die offizielle Übergabe statt. Der scheidende Feldweibel übergab seinem Nachfolger symbolisch den Schlüssel zum Magazin und wünschte ihm gutes Gelingen und Erfolg in seiner neuen, aufwändigen Tätigkeit. Dieser bedankte sich für die umfassende, lückenlose Einarbeitung in sein neues Metier.

Ein feiner Imbiss, offeriert von Hansruedi Lauber, rundete den offiziellen Akt der Magazinübergabe ab.

 

Hansruedi war seit 1986 in der Feuerwehr Wolhusen, und seit 1998 als Feldweibel tätig. Nach seinen unvergesslichen Momenten gefragt, erwähnt er den Brand Wermelingen im Jahre 2001 sowie das grosse Unwetter 2005 als ihm die Flut den Weg nach Hause verunmöglichte.

Sa

27

Dez

2008

Autobrand

Am frühen Samstagmorgen kurz nach 03.00 Uhr wurde die Kommandogruppe der Feuerwehr Wolhusen wegen eines Autobrandes an der Entlebucherstrasse auf Höhe Schleuse alarmiert.....

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte stand das Fahrzeug bereits im Vollbrand. Aufgrund der nächtlichen Zeit kam es zu keinen Verkehrsbehinderungen.

Sa

20

Dez

2008

Offiziersweihnachten

Die Organisation der diesjährigen Offiziersweihnachtsfeier oblag den beiden Kameraden Fuchs Stefan und Zihlmann Beat mit ihren Gemahlinnen Kandia und Conny.

In einer originellen, in Form einer Kerze.....

gestalteten Einladung, luden sie im Namen des Kommandanten zum besinnlichen Zusammensein. Unser Weg führte vom Feuerwehrmagazin zum eben erst eröffneten Hotel Rössli. Im Weinkeller wurde ein Apèro serviert und im „Stübli“ von Axels Restaurant fand der Abend seine Fortsetzung. Seitens der Organisatoren begrüsste Beat Zihlmann die Gästeschar und wünschte allen einen schönen Abend und „en Guete“. Gut, ja sogar super war es tatsächlich was die Crew des Restaurants auf die Teller  zauberte.

In seiner Ansprache machte sich unser Kommandant Peter Schumacher einige Gedanken zum vergangenen Feuerwehrjahr und begrüsste speziell die beiden neuen, erstmalig anwesenden Kameraden Dissler Martin und Schärli Roland mit ihren Gemahlinnen Luzia und Franziska. Unseren verdienten Feldweibel Hansruedi Lauber verabschiedete er nach 22 Dienstjahren aus der Wehr und überreichte ihm im Namen des Offizierskaders einen Gutschein für einen Helikopterflug. Sichtlich gerührt bedankt sich unser „noch“ Feldweibel für das Geschenk und besonders für die tolle, langjährige Zusammenarbeit.

Im besinnlichen Teil der Weihnachtsfeier las Kandia Fuchs eine Weihnachtsgeschichte und ein charmantes Ensemble mit Harfe und Gesang verwöhnte unsere Ohren mit dezenten Klängen die zur Vorweihnachtszeit passten.

Nach den Schlussworten der Organisatoren lud unser Kommandant und seine Frau Megi die noch nicht Müde gewordenen auf einen Schlummertrunk in die Kommetsrüti ein.

Der ausgelöste Alarm eines automatischen Brandmelders in einem der Personalhäuser des Spitals tat der Stimmung keinen Abbruch, konnte doch nach einer Rekognoszierung Entwarnung gegeben werden.

Herzlichen Dank allen Beteiligten.

Fr

31

Okt

2008

Feuerwehrabend

Der gestrige Feuerwehrabend durchlebte eine Zeitverschiebung. Eigentlich war es der Feuerwehrabend des Jahres 2007 welcher am 31. Oktober 2008 stattfand. Durch den plötzlichen, tragischen Tod des Rössli Wirtes Erwin Emmenegger vor einem Jahr musste der damals geplante Anlass abgesagt werden.....

Nun, ein Jahr später wurde der alle 3 Jahre stattfindende Feuerwehrabend nachgeholt.

Eine stattliche Anzahl Feuerwehreingeteilter mit ihren Partnern/Partnerinnen besammelten sich in der reformierten Kirche zum ökumenischen Gottesdienst. Getreu dem Motto des Abends „Hand in Hand“ machte sich Pfarrerin Steffen Jasmin Gedanken darüber, mit wie vielen Worten und Begriffen „Hand“ verbunden ist und wie wichtig dieses Werkzeug für uns alle ist. Umrahmt wurde der Gottesdienst durch den eindrücklichen, voluminösen Gesang des Santa Lucia Chores.


Zum zweiten Teil des Abends begab sich die Gesellschaft zum Schulhaus Berghof wo im Singsaal bereits unser Adjutant Theiler Georges mit den vorbereiteten Soldsäckchen wartete. Für jeden Eingeteilten sicherlich ein Höhepunkt des Abends. Zügig war der wohlverdiente Lohn an den Mann bzw. die Frau gebracht, und das feine Apèro genossen alle.


In der gegenüberliegenden, prachtvoll dekorierten Turnhalle, welche eigens für diesen Abend umgestaltet worden war, Bodenabdeckung, Bühnenbau usw., fand der Anlass seine Fortsetzung.

Gelungene Comedy Einlagen des Abwartes Veri strapazierten unsere Lachmuskeln und  manche Pointe riss uns gar von den Stühlen.

Derweilen war die Küchencrew nicht untätig. Partyservice Metzgerei Kammermann hatte unser feines Nachtessen mit viel kulinarischem Können vorbereitet und genau dieses wurde nun von den Sportlerinnen des Turnvereins Damenriege charmant serviert.


Unser Kommandant Peter Schumacher begrüsste anschliessend seine Kompanie mit Partner/innen, Gäste, Ehrengäste und Ehemalige. In seiner Ansprache bedankte er sich für die geleistete Arbeit auf allen Stufen und gab seiner Freude Ausdruck, Kommandant einer motivierten, gut ausgebildeten Truppe zu sein.

Wichtige Elemente des Feuerwehrabends sind sicherlich die Ehrungen, Beförderungen und Verabschiedungen, deren Durchführung dem Kommandanten vorbehalten ist. Mit kurzen Episoden und Müsterchen der jeweiligen AdF`s durfte Schumacher Peter folgende Ehrungen verleihen.

 

Für 10 Jahre Feuerwehrdienst

- Bucher Hansruedi

- Birrer Roger

- Hafner Peter

- Natale Lucio


Für 15 Jahre Feuerwehrdienst

- Zihlmann Beat

- Giger Willi

- Portmann Philipp (Entschuldigt)


Für 20 Jahre Feuerwehrdienst

- Limacher Beat

- Stalder Hanspeter

- Weber Roland

- Krummenacher Klaus

- Müller Hansueli


Für 25 Jahre Feuerwehrdienst

- Dr. Huber Felix (Feuerwehrarzt)

- Wicki Franz

- Rogger Erwin (Entschuldigt)


Beförderungen per 01.01.2009

- Lustenberger Roland wird Materialverwalter der Feuerwehr Wolhusen unter gleichzeitiger Beförderung zum Feldweibel.

- Kammermann Philipp übernimmt die Elektroabteilung und wird zum Korporal befördert.


Verabschiedungen

- Duss Toni

- Lauber Hansruedi

- Emmenegger Bernhard

- Stalder Hanspeter


Diese vier verdienten Kameraden werden Ende 2008 aus ihrem Dienst entlassen. Eine Würdigung an dieser Stelle folgt zu einem späteren Zeitpunkt.

 

Die Atemschutz-, Maschinisten-, und ALM Abteilung hatten die Gelegenheit ergriffen eine Vorführung einzustudieren und diese nun möglichst publikumswirksam zum Besten zu geben.


Der Vizekommandant Duss Bruno ergriff das Wort und dankte seinerseits den Eingeteilten und ganz speziell unserem Chef Söller, der tagtäglich eine immense Arbeit für die Feuerwehr und somit für die Einwohner von Wolhusen und Werthenstein tätigt.


Die Gemeindevertreter, Präsidentin Imbach Brigitte Wolhusen, sowie Ammann Röösli Fredy Werthenstein, dankten der Feuerwehr im Namen der Bevölkerung für das ständige Wachen und Wirken.


Ein gelungener, prallgefüllter Abend mit Darbietungen und Attraktionen, aufgelockert durch unseren Musikus Pit Sound, Peter Barmettler, nahm sein Ende und es blieb nur noch einem motiviertem OK und seinen fleissigen Helfern zu danken.

 

Das OK

Präsident                                     Röösli Walter

Bau                                                 Limacher Beat

Kasse / Festwirtschaft             Birrer Remo

Dekoration                                  Felder Ursula

Sponsoring                                  Schnyder Patrick

Vertreter Offiziere                   Wangeler Marcel


Special thanks für die Knochenarbeiter Felder Hanspeter und seiner Crew für das Abdecken des Hallenbodens sowie den Kameraden  Brunner Christian und Wicki Stefan für den Bühnenbau.

Fr

19

Sep

2008

Kompanieprobe

Die letzte Kompanieprobe der Feuerwehr Wolhusen in diesem Jahr beinhaltete eine Einsatzübung, in welcher das unter dem Jahr erlernte angewendet und überprüft wurde. Kommandant Hptm Peter Schumacher hatte sich vorgängig nach einer geeigneten Lokalität umgesehen und....

Lt Stefan Koch die Rolle des Übungsleiters übertragen. Stefan, der auch als kantonaler Feuerwehrinstruktor bei der Gebäudeversicherung tätig ist, bereitete das zugewiesene alte Bauernhaus der Familie Erni, Hasensprung für die Einsatzübung vor. Die Offiziere besammelten sich eine Dreiviertelstunde vor eigentlichem Übungsbeginn, galt es doch aus ihren Reihen einen Einsatzleiter zu bestimmen. Am Objekt wurde für das Ablesen und zur Bestimmung der richtigen taktischen Massnahme fünf Minuten Zeit gewährt. Jeder Offizier teilte dem Übungsleiter seine Brandannahme und seinen Entschluss mit. Das Los entschied schlussendlich, wer von den potentionellen Einsatzleitern zum Zug kam und die Feuerwehr befehligen durfte. Lt Christoph Bucher bewies ein goldenes Händchen und zog den Haupttreffer.


Pünktlich um 19.00Uhr begrüsste unser Kommandant die versammelte Mannschaft, einen speziellen Gruss erbot er unserem Gemeindeamman Willi Bucher, welcher sich persönlich von der Einsatzbereitschaft seiner Feuerwehr überzeugen wollte.

Alarmmeldung: Brand altes Bauernhaus der Familie Erni, Hasensprung.

Die geschulten Spezialisten in ihren Abteilungen unternahmen nun  unter den gestrengen Augen der Offiziere selbstständig das Ausrücken. Die Maschinisten, welche beim Stichwort Hasensprung sofort an Schlauchverleger und Motorspritze denken, bedienen sich sofort der notwendigen Gerätschaften. Die Verkehrsabteilung, erstmals unter der Führung von Kpl Uschi Felder, sorgte sofort für freie Fahrt zum Brandobjekt, die Atemschützler rüsteten sich in ihrem Bus während der Anfahrt für den Einsatz aus, und die Elektroabteilung schaltete das Übungsobjekt schnellstens vom Netz.


Beim Objekt wartete der Einsatzleiter und erteilte beim Eintreffen der ersten Rettungskräfte sofort Befehle und Aufträge gemäss seiner erarbeiteten Brandannahme und seines Entschlusses.


Rettungen: 2. Boden Seite Wolhusen, 3. Boden Seite Wolhusen, Seite Menznau. Brand 1. Boden mit Ausbreitung, Ausdehnung 2. Boden mit Ausbreitung, Ausdehnung 3. Boden mit Ausbreitung, Übergriff auf Anbau, Atemgift ab 2. Boden.

Nach einer knappen Stunde beendete der Übungsleiter den Einsatz und leitete über zur Übungsbesprechung. An dieser Stelle wurden die Arbeiten auf allen Stufen besprochen, beurteilt und schliesslich als erfüllt taxiert.


Nach dem Retablieren sprach unser Kommandant das Schlusswort und dankte allen Eingeteilten für den Einsatz heute, sowie auch unter dem ganzen Feuerwehrjahr.

Unser Felweibel Hansruedi Lauber verlangte das Wort und offerierte der gesamten Wehr ein Bier, dies als Dank für die jahrelange gute Zusammenarbeit, die noch bis Ende Jahr andauert, danach quittiert unser Materialchef seinen Dienst.

Herzlichen Dank Hansruedi.

Do

11

Sep

2008

Strassenrettungsprobe

Auf dem Programm der Feuerwehr Wolhusen, Abteilung Strassenrettung, verstärkt durch die Sanitätsabteilung, stand für den 11.09.2008 eine Einsatzübung. Dank den freundschaftlichen, guten Beziehungen zum Rettungsdienst, von dem zwei Mitarbeiter ebenfalls zur Crew der Strassenrettung gehören, war.....

auch ein Rettungsfahrzeug auf dem Platz. Dieser Umstand gab der Einsatzübung einen sehr realistischen Touch.

Der Chef der Strassenrettungsabteilung, Lt Rolf Koch bereitete die Übung auf dem Areal Schärli Bossert in der Hackenrüti vor. Eine Frontalkollision mit insgesamt fünf Verletzten bildete die Ausgangslage für die Übung.

Sanitätschef Wm Werner Wüthrich hatte den fünf Figuranten mit viel Liebe zum Detail „eine Verletzung zugefügt“ und somit eine realistische Atmosphäre geschaffen.

Der erste Offizier auf dem Platz Lt Marcel Wangeler verschaffte sich einen Überblick über die bestehende Situation und bestimmte Lt Christoph Bucher als Off Front. Dieser kommandierte die Rettungen welche durch den Einsatzleiter des Rettungsdienstes, Hanspeter Felder vorgängig priorisiert worden waren.

Das Verletzungsmuster der Insassen machte es notwendig dass bei beiden Fahrzeugen die Dächer entfernt werden mussten. Dies wird immer dann notwendig wenn Verdacht auf Rückenverletzung besteht. Mit viel Feingefühl beruhigten die Angehörigen der Sanität die Verletzten und erklärten ihnen die jeweiligen Schritte der Befreiung.

In der anschliessenden Übungsbesprechung korrigierte Kdt Hptm Peter Schumacher vereinzelte Details und taxierte den Einsatz als erfüllt.

Nach dem Einrücken und Retablieren konnte die Mannschaft in den wohlverdienten Feierabend entlassen werden.

Di

12

Aug

2008

Einsatz

Die Kommandogruppe der Feuerwehr Wolhusen rückte aus, nachdem eine Meldung eingegangen war, dass ein Stromverteiler, angebaut an ein Wohnhaus, Funken schlage.

Beim Eintreffen der Feuerwehr konnte schnell ein Kabelbrand im Stromverteiler festgestellt werden, welcher durch die Aufmerksamkeit  des Hausbesitzers in der Entstehung erkannt wurde. Für Abklärungen und Instandstellungsarbeiten ist über das Kommando die Elektroabteilung der Feuerwehr Wolhusen aufgeboten worden. (CKW)

Fr

11

Jul

2008

Brandalarm

Am 11.07.2008 um 03.45 Uhr wurden die Eingeteilten der Alarmstufe 1 alarmiert.

Die Meldung lautete: Rauchentwicklung Restaurant August, Bahnhofstrasse 14 Wolhusen.

Die Ablesung des Einsatzleiters, Hptm Peter Schumacher vor Ort sah folgendermassen aus:

Rettungen 4. Boden Seite Strasse, 4. Boden Seite Kreisel, Brand 3. Boden mit Ausbreitung, Atemgift ab 3. Boden.

Auf Grund dieser Rekognoszierung entschied sich der EL zum Aufbieten der gesamten Wehr.

Ein erster Atemschutztrupp gelang über den Hintereingang mit dem Schnellangriff ins Gebäude zur Unterstützung der Rettung. Über die mechanische Leiter, welche infolge der grossen Höhe zum Einsatz kam, wurde eine Rettung und über das Treppenhaus wurden vier weitere Rettungen ausgeführt. Letztere infolge der starken Rauchentwicklung unter Zuhilfenahme der Fluchthaube.

Mit 3 Rohren konnte das inzwischen offene Feuer im Entstehungsstadium gelöscht werden.

Ursache für die Rauchentwicklung mit späterem Brandausbruch war in einer Wohnung im 3. Boden. Die Feuerwehr konnte mit 80 Eingeteilten durch ihr rasches Einwirken einen grösseren Schaden erfolgreich verhindern.

Die geretteten Bewohner wurden vom Feuerwehrarzt, Dr. Felix Huber sowie dem Team des Rettungsdienstes 144 betreut.

Di

01

Jul

2008

Atemschutzinspektion

Just zu Beginn der zweiten Jahreshälfte schlug für die Atemschutzabteilung der Feuerwehr Wolhusen die Stunde der Wahrheit. Die Abteilung hatte eine Inspektion zu bestehen, in der alle Belange und Tätigkeiten überprüft werden, und die Organisation von Grund auf inspiziert und bewertet wird.

 

Der Atemschutzchef Lt Wangeler Marcel und sein Stellvertreter Lt Koch Stefan hatten diesen wichtigen Abend von langer Hand geplant und die Kameraden optimal darauf vorbereitet.

Um 17.30 Uhr des besagten 1. Juli 2008 trafen die drei Instruktoren der Gebäudeversicherung im Feuerwehrmagazin Wolhusen ein, um mit dem ersten Teil des insgesamt vier Teile umfassenden Inspektionsablauf zu beginnen. Der verantwortliche Instruktor, Hptm Sommer Andreas von der Feuerwehr Kriens, stellte seine Instruktorenkollegen Hptm Höde Werner, Feuerwehr Stadt Luzern, und Hptm Renggli Felix, ehemals Feuerwehr Entlebuch, vor und überbrachte Grüsse vom kant. Feuerwehrinspektorat.

Zusammen mit den aufgebotenen verantwortlichen Offizieren und Gerätewarten inspizierten die Inspektoren die notwendigen schriftlichen Ablagen und Dossiers, sowie Gerätelagerung, Magazin und Retablierungsraum.

Das Einrücken der für 19.00 Uhr aufgebotenen Atemschutzmannschaft eröffnete den zweiten Teil des Abends. Ihnen gehörte nun die Aufmerksamkeit der Instruktoren, nach einer kurzen Begrüssung und Bekanntgabe des Ablaufs wurde die Abteilung in zwei Gruppen aufgeteilt.

Willkürlich ausgewählte Adf`s mussten den *Seilgang* in der Lagerhalle Stöckli Transporte in der Hackenrüti absolvieren, während die andere Gruppe im Magazin verblieb. Das Wissen um technische und physikalische Details und Vorgänge rund um den Atemschutz wurde mündlich abgefragt und so der Wissensstand der Truppe überprüft. Die Bereitstellung und Einsatz der Pressluftatmer musste vorgezeigt werden, und über Funk mussten fiktive Meldungen getätigt werden. Anhand dieser Postenarbeiten konnten sich die Instruktoren ein Bild über den Wissenstand der Probanden machen.

*Seilgang* (für nicht Feuerwehr-Insider)

Unter Seilgang versteht man das Verlegen einer Leine durch eine Halle oder einen grossen Raum. Dabei umfährt das Seil Hindernisse und Schikanen. Bei der eigentlichen Übung geht es nun darum, dass der Atemschutztrupp, dem die Sicht durch Abdeckfolie auf der Maske genommen wurde, entlang der Leine den Raum technisch richtig absucht und allfällige vermisste Personen findet. Der Beobachter kann so optimal die Absuchtechnik und die Gruppenarbeit betrachten.

Ein kurzes notdürftiges Retablieren der Geräte leitete über zum dritten Teil der Inspektion, zur Königsdisziplin Einsatzübung. Inzwischen waren mehrere, aufgebotene AdF`s eingerückt, welche nicht dem Atemschutz angegliedert, aber für eine Einsatzübung unverzichtbar sind.

Um 20.00 Uhr wurde Alarm ausgelöst Brand im Gebäude der ehemaligen Gärtnerei Killer am Blumenweg in Wolhusen.

Der erste Offizier am Brandplatz war Lt Fuchs Stefan er übernahm somit die Aufgabe des Einsatzleiters.

Unter den gestrengen Augen der Inspektoren wurden die Aufträge verteilt. Galt es doch 3 Rettungen, alle im Atemgift, auszuführen und zum Löschen 5 Rohre einzusetzen. Nach einer ersten Chaosphase, welche in den ersten Minuten vorherrschte, kehrte schnell einmal Ruhe ein. Zügig und bedacht wurden die Rettungen ausgeführt und zurückgemeldet. Auch der Einsatz von Wasser zum Löschen des Feuers führte zum Erfolg. Mit Hilfe des Überdruckbelüfters wurde das Gebäude rauchfrei gemacht, so dass kurz vor 21.00 Uhr die Übung abgebrochen werden konnte. Der Kommandant der Feuerwehr Wolhusen Hptm Schumacher Peter sowie der Vize Oblt Duss Bruno beobachteten ebenfalls den Ablauf der Übung mit Argusaugen, hofften Sie doch auf ein gutes Gelingen und eine dementsprechende Beurteilung der wertenden Instruktoren.

In der anschliessenden Übungsbesprechung, geleitet vom Übungsleiter Hptm Sommer Andreas wurde Gutes gelobt, Ergänzungen angebracht, und ein paar wenige Details korrigiert.

Zusammenfassend konnte die Einsatzübung als absolut erfüllt taxiert werden.

Nun zum Schluss konnte noch der Vierte und Letzte Teil der Inspektion gestartet werden. Das Retablieren der Geräte und somit ein Sicherstellen der Einsatzbereitschaft ist ein sehr wichtiger Punkt in der Tätigkeit der Atemschutzabteilung. Auch dies passierte unter Prüfungsbedingungen, was aber dem eingespielten Team unter Leitung des Gerätewartes Wm Birrer Raymond nicht schwer fiel.

Etwas nach 21.30 Uhr war die mit Spannung erwartete Schlussbesprechung, wurde doch da  eine Tendenz der Zufriedenheit der Inspektoren aus deren Zusammenfassung spürbar.

Ein komplett abgefasste Bewertung folgt dann später, schriftlich im Inspektionsbericht, doch darf man auf eine positive Beurteilung hoffen.

Hptm Schumacher Peter dankte den drei Instruktoren für die kompetente Abnahme der Inspektion und lud alle Anwesenden zu einem Imbiss in`s Magazin ein.

Unterdessen hatte unser Adj Theiler Georges zusammen mit Kadifahrer Felder Hanspeter alles organisiert was nach einem so anstrengenden Abend notwendig ist, um Leib und Seele zu stärken.

Sa

14

Jun

2008

Atemschutzabteilung

Am Samstag, 14. Juni 2008 stand für die Atemschutzabteilung der Feuerwehr Wolhusen eine spezielle Übung auf dem Programm.

Um die Realitätsnähe eines Einsatzes zu schulen, die Hitze und die Atmosphäre eines „echten Brandes“ zu spüren besuchten.....

die Atemschützler die Brandsimulationsanlage welche kantonsübergreifend von den Gebäudeversicherern betrieben wird.

In Hasle waren nun diese Anhänger aufgebaut, wo Feuerwehren aus der Region in den Genuss kommen, sich in dieser einmaligen Infrastruktur weiterbilden zu lassen.

Wolhusen war mit seinen Kameraden am Samstag an der Reihe und unser AS Chef Lt Marcel Wangeler hatte zusammen mit seinem Stv Lt Koch Stefan diese Probe vorzüglich vorbereitet.


Den beiden Feuerwehrinstruktoren Hptm Felix Renggli, ehemaliger Kdt FW Entlebuch und Hptm Schürpf Remo, FW Sursee gelang es, mit grossem Fachwissen, Erfahrung und einer Portion Humor das angestrebte Wissen zu vermitteln.

Indessen waren rund um die Brandsimulationsanlage weitere Posten aufgebaut, welche die Atemschützler zu absolvieren hatten. Nebst den Atemschutzverantwortlichen der Feuerwehr Wolhusen hielten auch ihre Kollegen Lt Koch James und Lt Schmid Schösu Theorielektion und leiteten eine Absuchübung.

Um den Flüssigkeitsverlust der Mannschaft (um die 150°C im Container) wieder auszugleichen hatte unser Adjutant Georges Theiler genügend „Löschmittel“ bereitgestellt, und auch die feste Nahrung kam an diesem Samstag nicht zu kurz.

Der Kommandant der Feuerwehr Wolhusen, Hptm Peter Schumacher, war persönlich ebenfalls anwesend, um die Ausbildung und den Wissensstand zu überwachen.


Die nächste Hürde für unseren Atemschutz steht bereits vor der Tür. Am 1. Juli 2008 können sie den detachierten Instruktoren der GVL ihr Wissen und Können im Rahmen der  Atemschutzinspektion 2008 zeigen.

Di

10

Jun

2008

Probe Zug 2

Am bislang wärmsten Tag des Jahres startete der Zug 2 der Feuerwehr Wolhusen am Dienstagabend zu einer Einsatzübung. Zugführer und Übungsleitzer Lt Koch Stefan hatte das Objekt altes Schulhaus Werthenstein ausgesucht und für den Einsatz vorbereitet.....

Lt Dissler Martin war der erste Offizier auf  dem Platz und durfte somit seinen ersten Einsatz in seiner jungen Offizierskarriere leiten. Mit Bestimmtheit und Ausdruck in der Stimme befahl er die Rettungen und Leitungen, wertete Rückmeldungen und setzte seine Mittel richtig ein.

Die Schwierigkeit dieses Einsatzes war, dass sehr viele Entschuldigungen eingegangen waren, und deshalb mit einem absoluten Minimum an Personal das Objekt gehalten werden musste.

Zugute kam diesem Umstand dass in den letzten Jahren die ganze Kompanie dementsprechend ausgebildet wurde, dass jeder in einer Notsituation auch in einer anderen Abteilung aushelfen kann. So kommt es, dass zum Beispiel ein Harry Hirsch auf der mechanischen Leiter den Maschinisten hilft, die Motorspritze in Stellung zu bringen.

Nach der anschliessenden konstruktiven Übungsbesprechung zog der Übungsleiter Resumé und folgerte als Lehre für zukünftige Übungen, dass auch bei Unterbestand der Mannschaft das Einhalten der Sicherheitsbestimmungen erste Priorität hat. Mit Gratulation und Dank an den Einsatzleiter schloss er die Einsatzübung.

Nachdem nun alles Material wieder auf den Fahrzeugen versorgt war, offerierte Schmergu, der Besitzer des Übungsobjekts, ein kühles Bier.

Herzlichen Dank für die genüssliche Abkühlung.

Mi

09

Apr

2008

Beförderungen

Zum Auftakt in die  Kompanieproben durfte unser Kommandant Hptm Peter Schumacher Kameraden/in aus unserer Wehr befördern.

Vorgängig hatten diese Kurse und Weiterbildungen besucht, welche sie nun befähigen, in unserer Wehr noch näher und intensiver mitzuwirken und dementsprechend mehr Verantwortung zu tragen.....

Speziell heute, wo es immer schwieriger wird, junge Frauen und Männer für den Feuewehrdienst zu begeistern, ist es schön zu sehen, dass es noch Kameraden/innen gibt, welche in ihrer  Freizeit Dienst am Nächsten tun.

 

Vom Soldat zum Korporal (Gruppenführer) wurden befördert;

 

- Felder Ursula, Verkehrsabteilung

- Schnider Patrick, Maschinisten

- Steffen Walter, Atemschutz

- Zenklusen Sven, Atemschutz   

 

Die zwei weiteren Aspiranten, Kpl Dissler Martin und Kpl Schärli Roland, haben ebenfalls ihre Weiterbildung abgeschlossen. Brevetiert als Offizier wurden die beiden bereits in Vitznau, die Beförderung zum Leutnant jedoch führt über die Feuerwehrkommission, und diese wird in nächster Zukunft von statten gehen.

Sa

15

Mär

2008

DV des kantonalen Feuerwehrverbandes

Alljährlich lädt der kant. Feuerwehrverband zur Delegiertenversammlung. Dieses Jahr oblag die Durchführung der Gemeinde, bzw. der Feuerwehr Neuenkirch.

Am Samstag, 15.03.2008 begleitete eine Delegation von Offizieren der Feuerwehr Wolhusen die 3 wackeren....

Feuerwehrmänner, welche in unserer Wehr Dienst taten oder immer noch tun,

zu ihrer verdienten Ehrung von 25 Jahre Feuerwehrzugehörigkeit.

 

Lt Koch Rolf

Offizier, Chef Oelwehr und Strassenrettung,

weiterhin im Dienst.

 

Wm Zimmermann Hans

Wachtmeister Maschinisten

aus dem Dienst ausgetreten

 

Wm Fischer Armin

Wachtmeister Atemschutz- Geräteträger und Gerätewart

aus dem Dienst ausgetreten

 

Die Verdienste der Jubilaren wurden am Kompanieabend 2007 durch unseren Kommandanten Hptm Peter Schumacher gewürdigt, und mit einem individuellen Dienstaltersgeschenk geehrt.

Sa

08

Mär

2008

Kadertag

Bei stürmischem Frühlingswetter startete die Feuerwehr Wolhusen zu ihrem obligaten Kaderausbildungssamstag.

Die Gruppenführer werden bei dieser Gelegenheit über Neuerungen und Ausbildungstaktik orientiert und somit für die kommenden Kompanie- und Zugsproben fit gemacht.....

Unsere Kommandant Hptm Peter Schumacher zitierte in seiner Begrüssung Erwin Ringel, Arzt und Individualpsychologe 1921-1994

 

Wir müssen im Kleinen

arbeiten und versuchen,

die Dinge von unten zu gestalten

 

Unter diesem Denkanstoss startete Lt Chregu Bucher mit seiner Lektion Wasserbezugsorte im Einsatzgebiet.

Nach der Pause mit „Waldfäscht“ begann der handwerkliche Teil, nämlich eine Lektion TLF Einsatz sowie die Prüfung der Rettungsgurte und der Kenntnis von Seilbindungen.

In der letzten Stunde vor dem Mittag wurde mit den Gruppenführern die künftigen Kompanie- und Zugsproben besprochen und dementsprechende Aufträge erteilt.

Unser Adjutant Georges Theiler hatte indes ein feines Mittagessen im Hotel Bad organisiert.

Nach Kaffee und Kuchen konnte die Mannschaft gestärkt in`s Nachmittagsprogramm starten.

Aufgrund der verlagerten Bedrohung, Unwetter, Hochwasser usw. hatte unser Ausbildungschef Lt Schösu Schmid der  Tatsache Rechnung getragen und ein dementsprechendes Ausbildungsprogramm erstellt.

Ein Posten Objektschutz, bei welchem es galt Gebäude notdürftig vor eindringendem Wasser zu schützen, ein Posten Habegger und Einsatz Hebekissen, sowie eine Lektion Kettensäge bildeten einen interessanten, handwerklichen Ausbildungsnachmittag.

Pünktlich um 17.00 Uhr meldete unser Feldweibel Hansruedi Lauber alles Material wieder komplett und sauber, worauf unser Kommandant sein Kader mit Dank entlassen durfte.

Mo

25

Feb

2008

Rekruten Orientierungsabend

Von Jahr zu Jahr wird es schwieriger Leute zu finden die bereit sind, in der Feuerwehr Dienst zu leisten. Grosse Anstrengungen und unzählige Rekrutierungsgespräche sind notwendig, um alljährlich die Abgänge aus der Wehr zu kompensieren.....

Heuer sind es sechs Kameraden die sich für den Feuerwehrdienst entschieden haben und somit die Aufrechterhaltung der „freiwilligen“ Feuewehr um ein Jahr gesichert haben.

Aregger Peter, Baumeler Michael, Felder Kurt, Wahlen Robert, Weber Kurt und Wigger Jürg fanden sich vergangenen Montag im Feuerwehrmagazin ein um ihre persönlichen Utensilien zu fassen. Fw Lauber Hansruedi kleidete die neuen Kameraden ein, Vize Kdt Oblt Duss Bruno zeigte und erklärte Fahrzeuge und Gerätschaften und Kdt Hptm Schumacher Peter orientierte in einer Theorie über Rechte und Pflichten. Ein kleiner Apéro, welcher von unserem Adj Theiler Georges vorbereitet wurde rundete den Einführungsabend ab.

Die neuen Kameraden werden in Kürze ihre zwei Einführungstage in Hasle absolvieren.

Viel Freude und gutes Gelingen.

Sa

26

Jan

2008

Offizierstag

Am Samstag, 26.01.2008 hatten die Offiziere der Feuerwehr Wolhusen Gelegenheit Ihr Wissen für die kommenden Kompanie- und Zugsproben auf Vordermann zu bringen.  Ausbildungschef Lt Schösu Schmid hatte ein interessantes und vielfältiges Ausbildungsprogramm zusammengestellt. Pünktlich.....

konnte unser Kommandant Hptm Peter Schumacher seine Offiziere zum alljährlichen Offizierstag begrüssen. Erstmalig dabei waren Kpl Martin Dissler und Kpl Roland Schärli. Die beiden haben den ersten Teil des Offizierskurses erfolgreich absolviert, der zweite Teil wird im Frühjahr folgen. Das Offizierskader wird somit durch zwei junge, motivierte Kameraden verstärkt.

Der Kommandant persönlich startete mit der ersten Lektion. Unter dem Thema Gebäudekenntnis führte uns der Weg in die Kommetsrüti zu der Firma Stöckli Ski und anschliessend zur UBS an der Bahnhofstrasse. Nach der Demonstration einer neuen Generation von Hydranten übergab er an den nächsten Lektionshalter Lt Marcel Wangeler, welcher seine Kameraden losschickte an verschiedenen Objekten die Wasserbezugsorte und allfällige Besonderheiten eines allfälligen Feuerwehreinsatzes rauszuschreiben. Adj Georges Theiler hatte seinerseits alles für die Mittagspause vorbereitet, und so überreichte er im Hotel Krone persönlich eine frisch gezapfte Stange als Apèro. Nach einem feinen Essen aus der Kronen Küche konnte frisch gestärkt in den Nachmittag gestartet werden.

Lt  Stefan Koch beübte Stufen 4 bis 6 der Einsatztechnik – Einsatztaktik an zwei Gebäuden in Werthenstein, wo das eigentliche Offiziershandwerk angewendet werden konnte. Mit zwei Entschlussfassungsübungen beendete Vizekommandant und "Zunftmeister" Oblt Bruno Duss den Ausbildungssamstag und unser Kommandant durfte seine Crew in die Fasnacht entlassen.

Di

08

Jan

2008

Vorzüglicher erster Einsatz 2008

Nach einer längeren Ruhephase, in der die Gemeinde von Bränden verschont blieb, wurde die Feuerwehr Wolhusen am 08.01.2008 um 10.10 Uhr zu Hilfe gerufen.

Ein Wohnungsbrand in einem älteren Holzhaus an der Entlebucherstrasse lief dank der raschen Intervention durch die Feuerwehr Wolhusen.....

glimpflich ab.

Ein Schwelbrand im Kehrichtkübel in der Küche des Wohnhauses griff langsam auf Kombination und Küche über. Der Einsatzleiter, Hptm Peter Schumacher setzte die 44 ausgerückten AdF`s zielgerichtet ein und wollte ein „Aufgehen“ des Feuers unter allen Umständen verhindern. Mit dem Einsatz von Atemschutz, mehreren Rohren sowie des Überdrucklüfters gelang dieses Unterfangen vorzüglich.

Nach einer knappen Stunde konnte das Objekt ohne Wasserschaden den Besitzern übergeben werden.

Mo

07

Jan

2008

Verabschiedungen 2008

Verabschiedung von verdienten Feuerwehrleuten

Kommandant Peter Schumacher durfte sieben Feuerwehrleute aus der Wolhuser Wehr entlassen. Nach einer Würdigung des langjährigen Wirkens offerierte Adjutant Georges Theiler einen Apéro.

Die diesjährigen Abgebenden erschienen ausserordentlich pünktlich um 10 Uhr, Feldweibel Hans Lauber war des Lobes voll und konnte das vollständige Korpsmaterial in Empfang nehmen.

Im Theorieraum begrüsste Kdt Hptm Schumacher, sekundiert von seinen Offizierskollegen, die Abtretenden und meinte, für sie habe ein neuer Lebensabschnitt begonnen. Sie hätten viele Jahre Feuerwehrdienst geleistet in einem Milizsystem, das nur dank echter Kameradschaft funktionieren könne. Für den tollen Einsatz und die kameradschaftlichen Stunden dankte er ihnen von ganzem Herzen. Neben einzelnen tragischen Einsätzen würden viele andere in bester Erinnerung bleiben.   

 

Folgende Feuerwehrleute durfte er mit der Abgabe des Dienstbüchleins entlassen:

 

Nach 25 Dienstjahren  

Wm Fischer Armin

Wm Zimmermann Hans


Nach 20 Dienstjahren     

AdF Halter Marco


Nach vollendetem 50. Altersjahr 

AdF Stöckli Josef


Nach 9 Dienstjahren  

AdF Koch Toni


Infolge Wegzug    

AdF Taipe Susanne

AdF Husmann Martin


Ein abschliessender Dank galt dem Feldweibel für die Organisation der Kleiderabgabe und dem Adjutanten für den Apéro. Ein Gruppenfoto mit dem Feuerwehr T-Shirt bildete den Abschluss der kurzen, aber dennoch würdigen Feier. Der Kommandant wünschte den Abtretenden gute Gesundheit und viel Glück im nächsten Lebensabschnitt ohne Feuerwehr.

Wm Fischer ergriff nun das Wort und skizzierte in groben Zügen Pläne eines Nachfolgeverein für ehemalige Angehörige der Feuerwehr. AdF Hämpu Felder servierte gekonnt Tranksame und Fleischhäppchen, einzelne Reminiszenzen wurden ausgetauscht und wer weiss, vielleicht sieht man sich bald wieder im Ehemaligenverein oder ganz sicher am Feuerwehrabend 2007, der noch nachgeholt wird.