Newsbeiträge 2021

So

20

Jun

2021

Brand gross Sägerei

Um 20.04 Uhr wurde durch die Einsatzleitzentrale der Luzerner Polizei Die Alarmstufe A3 Brand gross ganze Feuerwehr ausgelöst. Die Meldung lautete Brand Sägerei Steinhuserberg. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte stand das ganze Gebäude bereits in Vollbrand. Die angeordneten Massnahmen des Einsatzleiters galten in erster Linie der Verhinderung eines Waldbrandes welcher in unmittelbarer Nähe des brennenden Objektes sich befand. Weiteres Augenmerk galt dem Oberdrehkran, welcher direkt im Feuer stand. Eine grosse Herausforderung bestand im Löschen der grossen Holzstapel, welche rund um die Sägerei aufgeschichtet waren. Während des ganzen Einsatzes bestand Einsturzgefahr der Dachkonstruktion, welche natürlich die Löscharbeiten beeinträchtigten und sich dadurch erschwerten.  Die Wasserreserven auf dem Steinhuserberg sind nicht gerade auf solche grosse Brände ausgelegt. Durch verschiedene Umpumpszenarien konnten von 2 unabhängigen Wasserkreisen Löschmittel bezogen werden. Das ist vor allem beim Einsatz des Hubretters zu beachten. Die sehr gute Zusammenarbeit mit dem Wassermeister machte sich mehr als bezahlt. Rechtzeitig wurden mit Milchlastwagen Wasser auf den Berg geführt. Zudem leistete die Feuerwehr Menznau mit ca. 35  Eingeteilten Nachbarhilfe für Beleuchtungsaufgaben und eben den Wassertransport. Nach rund 5 stündigen , intensiven Löscharbeiten war der Brand einigermassen eingedämmt und eine Brandwache konnte aufgezogen werden. Die Brandwache mit Hubretter wurde bis zum drauffolgenden Tag  um 17.00 Uhr aufrecht gehalten.

Bereits in den frühen Morgenstunden konnte mit dem retablieren des Materials begonnen werden. Unter der Leitung des Feldweibels und seinem Stellvertreter ging dies zügig voran. 

Fakt ist, dass trotz sehr guter Arbeit der Feuerwehren Wolhusen und Menznau von der Sägerei nicht mehr viel brauchbares übrig blieb. Die Brandursache  wird im laufenden Ermittlungsverfahren von den Branddetektiven der Luzerner Polizei abgeklärt und wird noch einige Zeit in Anspruch nehmen.

Im Einsatz standen:  93 Eingeteilte der Feuerwehr Wolhusen, 35 AdF von Menznau

Branddetektive und Patroullien der Luzerner Polizei, Feuerwehrinspektorat der Gebäudeversicherung , Wassermeister und Milchtransporter

mehr lesen

Mo

07

Jun

2021

Unwetter

Um 18.57 Uhr wurde die Kommandogruppe A 0 aufgeboten, um Abklärungen wegen eines überlaufenden Gewässers zu treffen. Zuvor gab es über der Region Steinhuserberg ein Gewitter mit Starkregen, welcher die sonst zahmen Bächlein zu reissenden Flüssen verwandelte. Mitgebrachte Holzstücke und sehr viel Geröll verstopften bald die Einläufe und das Wasser schoss über die Strassen und Felder. In einem Fall drohte, dass ein Keller gefüllt werden könnte. Durch rasches Eingreiffen konnten die Abflüsse entstopft werden und das Wasser wieder der kleinen Emme zugeführt werden, welche aber auch schon einen hohen Pegelstand führte. Ca um 21.30 Uhr konnte der Einsatz beendet werden, und das Material war retabliert. Im Einsatz standen 10 Personen der Kommandogruppe.

mehr lesen

Mo

17

Mai

2021

Feuer im Wald

Heute morgen um 03.57 Uhr wurde die Kommandogruppe A 0 alarmiert. Im Einsatzgebiet wurde von einer Passantin ein Feuer in einem Waldstück gesichtet, welches an ein Wohngebiet grenzt. Die ausgerückten Offiziere stellten fest, dass es sich um ein kleines Mottfeuer handelte, welches durch die heftigen Windstösse immer wieder neu entfacht wurde. In kürze konnte der Brand gelöscht werden, und die Gluten in ihrem Keim erstickt werden. Danach konnte wieder ins Magazin gefahren werden, um das benötigte Material zu retablieren.

Im Einsatz nebst der Feuerwehr Wolhusen war auch eine Patroullie der Luzerner Polizei.

mehr lesen

So

18

Apr

2021

Nachbarhilfe Brand gross

Am Sonntagnachmittag um 14.34 Uh wurde die Alarmstufe A 3 30  Vollbrand Scheune im Einsatzgebiet der FW Ruswil ausgelöst. Das alarmierte Hubretterteam organisierte sich kurz im Magazin und man setzte sich per Policomfunk mit Ruswil in Verbindung. Der Hubretter bekam seine Stellung zugewiesen und hatte den Auftrag zu löschen. Da die Wasserrreserven in diesem Gebiet knapp wurden, kam ein Nachaufgebot für die Feuerwehr Wolhusen für den Wassertransport. Mit 2 Motorspritzen und einem Schlauchverleger konnten die Wolhuser Maschinisten den Hubretter aus einem Bach speisen. Allerdings war dessen Wasserstand ebenfalls niedrig.Als die gröbsten Nachlöscharbeiten um ca 21.Uhr abgeschlossen waren, konnte der Hubretter zurückgezogen werden und die Transportleitung vom Bach abgeräumt werden. Als alles retabliert war, konnten die Einsatzkräfte zur wohlverdienten Nachtruhe entlassen werden

mehr lesen

Di

13

Apr

2021

Chemieunfall

Heute um 9.28 Uhr wurde die Kommandogruppe zur Abklärung aufgeboten in einen Industriebetrieb. Grund war eine ausgelaufene Flüssigkeit, welche abgepumpt werden sollte. Sofort wurden die Zugänglichkeiten zum betroffenen Raum abgesperrt.

Da eine Stoffbeschreibung vorlag und die Substanz sehr basich und ätzend war, entschloss sich die Einsatzleitung die Lage mit dem Feuerwehrinspektorat abzuklären. Auf dessen Empfehlung wurde die Chemiewehr Emmen aufgeboten. Der zuständige Chemiefachberater war früh zur Stelle und bestätigte, dass es sich um scharfe Ware handle. Nach rund 4-stündigem Einsatz durch die Spezialisten der Feuerwehr Emmen konnte der Raum dem Betrieb wieder übergeben werden. 

Das abgepumpte Mittel konnte in einen Tank des Betriebes zurückgepumpt werden.

Viele Elektrische Anlagen in diesem Raum wurden durch die ätzende Materie in Mitleidenschaft gezogen.

mehr lesen

 

News Archiv für alle Berichte von 2021